Zum Inhalt springen

Bundesliga

9.-15. Juni 2017
Union TC Salzburg-Bergheim mit tollem Heimprogramm

Im Tenniscamp Bergheim werden Bundesligaspiele vom Feinsten geboten: 10.6. und 15.6.2017, 11:00 Uhr

Soma Kesthely verstäörkt Union TC Salzburg-Bergheim seit vielen Jahren ©Union TC Salzburg-Bergheim

Am Samstag, 10. Juni und am Feiertag (Fronleichnam) 15. Juni 2017, bestreitet Union TC Salzburg-Bergheim zwei Heimspiele in der 2. Bundesliga. Beide Spiele beginnen um 1100 Uhr und bieten Tennis auf hohem Niveau. Union TC Salzburg-Bergheim nimmt derzeit Platz 5 ein und hat den Klassenerhalt gesichert.

Vorerst ist der derzeitige zweitplatzierte TC Telfs aus Tirol zu Gast, der bisher nur eine Niederlage erlitten hat, über 14:4 Punkte verfügt und im Kampf um den Titel mitmischt. Zum Team der Tiroler zählen auch Spieler, die in Salzburg bekannt sind: Philipp Schroll und Mick Veldheer, beide haben bereits einige Male beim Salzburger Tennis-Wintercup gespielt.

Am Feiertag (15.6., Fronleichnam) fordern die Bergheimer den UTC VB Waidhofen/Ybbs aus Niederösterreich, der im Moment Platz sieben in der Tabelle einnimmt. Die bekanntesten Spieler Waidhofens sind der Salzburger Gregor Ramskogler und Daniel Kopeinigg, Topspieler ist der Ukrainer Danylo Kalenichenko.

Zum Abschluss der Bundesliga-Saison 2017 trifft Union TC Salzburg-Bergheim am Samstag, 17. Juni 2017 in Wien auf Tabellennachzügler Heeres TC, der bisher kein Spiel für sich entscheiden und auch keinen Punkt erobern konnte. Drei Punkte für Bergheim sind vorprogrammiert.

Die Heimspiele des Union TC Salzburg-Bergheim:

10. Juni 2017, 1100 Uhr: TC Telfs (T),
15. Juni 2017, 1100 Uhr: UTC VB Waidhofen/Y (NÖ).

Top Themen der Redaktion

Turniere

22. April 2019

Salzburger on Tour

Lukas Neumayer erreicht das Halbfinale, Gabriel Schmidt das Finale

Verbands-Info

28. April 2019

3 – 2 – 1 – Die Saison wird eröffnet!

Unter dem Motto „GÖST – Ganz Österreich spielt Tennis“ starten die ÖTV-Vereine in die Saison 2019. Der Startschuss erfolgt am 27. April. Es winken wertvolle Sachpreise.