Zum Inhalt springen

Allgemeine KlasseTurniere

3. Dezember 2019
Tijana und Gabriel prolongieren ihre Serie

Die Turniertitel von Piding gingen an Tijana Zlatanovic und Gabriel Schmidt,

Links runner-up Jakob Aichhorn, rechts Rekordsieger (20:0 Siege) Gabriel Schmidt ©Peter Bazzanella

Einen Auftakt nach Maß feierten Salzburgs Tennisspielerinnen und Tennisspieler beim ersten Turnier (Goldic Trophy) im Rahmen des 39. Salzburger Tennis Wintercups. Tijana Zlatanovic holte sich den vierten Turniertitel in Folge, während bei den Herren Gabriel Schmidt erneut triumphierte und seinen Titel verteidigte. 

Sowohl für Tijana, als auch für Gabriel ging damit eine fast unheimliche Serie weiter. Zlatanovic (UTC Seekirchen/2) startete zum vierten Mal in dieser Hallensaison in ein ÖTV-Turnier und holte sich den vierten Sieg in Folge, womit ihre Siegesserie prolongiert wurde. Schmidt hingegen schreib eine andere Serie weiter: Der Oberndorfer setzte seinen Erfolgslauf in der Tennishalle Piding fort, und holte sich zum bereits vierten Mal seit 2016 diesen Titel.

Tijana Zlatanovic startete mit einem „Bye“, ließ im Achtelfinale einen 6-3 6-4 Erfolg gegen Liehl Rothensteiner (NÖ) folgen. Im Viertelfinale musste sie Satz eins der zähen Sophia Wurm (T/8) überlassen, siegte dann aber leicht mit 6-7 6-0 6-1. Zu Wurms „Ehrenrettung“ ist allerdings festzuhalten, dass diese im Achtelfinale gegen Anna-Lena Ebster (T) alle Höhen und Tiefen eines Supermatches verdauen musste, das dreieinhalb Stunden dauerte. Im Halbfinale gegen Mila Masic (W) siegte Zlatanovic 6-3 6-4, während sie im Finale die Kärntnerin Laura Pasterk (7) 6-4 6-3 schlug. Von den restlichen Salzburgerinnen hat sich Marta Szabo (ESV ASKÖ Saalfelden) ins Achtelfinale gespielt, während Sarah Schwabe und Ina Schindler (beide UTC Seekirchen) in der ersten Runde (knapp) scheiterten.

Bei den Herren verlor der topgesetzte Jakob Aichhorn (1. Salzburger TC) bis ins Finale ebenso keinen Satz, wie der zwei gesetzte Oberndorfer Gabriel Schmidt. Schmidt hatte eine Serie zu verteidigen, die beeindruckt: 15 Siege in Piding seit 2016. Beide überließen ihren Gegnern keinen Satz, lieferten sich im Finale einen heißen Tanz, zeigten tolles Tennis. Schmidt holte Satz eins mit 6-2, während Satz zwei an Jakob Aichhorn ging, der Schmidt zwar in Bedrängnis brachte, aber trotzdem einige bange Momente zu überstehen hatte, erreichte den Gleichstand mittels Tiebreak. Der Finalsatz war ausgeglichen, wobei der Titelverteidiger gegen Ende einige Bälle verjuxte, die ihn schlussendlich in einen weiteren Tiebreak zwangen. Schmidt, der über das variantenreichere Spiel verfügte, holte sich schließlich mit Sieg Nummer 20 in Piding den vierten Titel in Folge. Stark Michael Noppinger (Union TC Salzburg Bergheim) und Benedikt Emesz (1. Salzburger TC/10), die das Viertelfinale erreichten. AF: Marco Moises (UTC Sparkasse Radstadt/6), Richard Stoiberer (TC GM-Sports Anif). 
 

Die starke Kärntnerin Laura Pasterk unterlag Seriensiegerin Tijana Zlatanovic (UTC Seekirchen) in zwei Sätzen ©Peter Bazzanella
Starke Salzburger: Links Marco Moises (UTC Sparkasse Radstadt), der im Achtelfinale Überraschungsmann Michael Noppinger (Union TC Salzburg Bergheim, rechts) unterlag. ©Peter Bazzanella

Top Themen der Redaktion

Verbands-Info

November

STV-Newsletter

Der monatliche Newsletter gibt eine Vorschau auf wichtige Termine