Zum Inhalt springen

Allgemeine Klasse

5. November 2019
Tijana holt Turniersieg, Nadja feiert glanzvolles Comeback

Seefeld - sehr guter Boden für Salzburger Turniersiege

Links: Nadja Ramskogler, glänzendes Comeback nach schwerer Verletzung, daneben die "Seefeld-Spezialistin" und Turniersiegerin Tijana Zlatanovic ©DAJOHA Wintercup

Das 1.Turnier im Rahmen des 8. DAJOHA Wintercups in Seefeld bot aus Salzburger Sicht zwei absolut erfreuliche Highlights: Tijana Zlatanovic (UTC Seekirchen) hat das zweite Hallenturnier auf Seefelder Boden dominiert. Highlight zwei lieferte Nadja Ramskogler (TC GM-Sports Anif) mit ihrem tollen Comeback nach schwerster Knieverletzung: Sie wurde erst im Finale gestoppt.

Tijana Zlatanovic, an 2 gesetzt, erhielt in der Startrunde ein wo, fertigte Daria Acri (T) im Achtelfinale   6-2 6-0 ab, ehe sie im Viertelfinale die acht gesetzte Sophia Wurm (T) 6-2 7-6 schlug. Auch im Halbfinale überließ sie ihrer Gegnerin Eva-Maria Riml (T/3) keinen Satz, siegte 6-4 7-5. Erst im Finale, in dem sie auf die rekonvaleszente und ihr Comeback feiernde Nadja Ramskogler traf, hatte sie zu kämpfen. Sie holte sich zwar Satz eins 6-3, musste jedoch Satz zwei mit 6-3 Nadja Ramskogler überlassen. Im Finalsatz verfügte Zlatanovic über die größeren Reserven und feierte ihren zweiten Hallensieg in dieser Saison. Und wieder in Seefeld.

Nadja Ramskogler, die sich beim letzten Turnier des Salzburger Tennis Wintercups im Februar 2019 in Elixhausen eine sehr schwere Knieverletzung zuzog, die sie ca neun Monate außer Gefacht setzte, zog mit einem 6-1 6-0 Comeback-Sieg über Sara Messenlechner (T) ins Achtelfinale ein. Sie schlug Laura Fuchs (V/5) 6-4 7-5 und nahm im Viertelfinale die topgesetzte Kärntnerin Nina Plihal 6-2 6-4 aus dem Bewerb. Im Halbfinale besiegte Ramskogler Katarina Sopkova (W) 7-6 6-3 und traf im Salzburger Final-Duell auf Tijana Zlatanovic. Das Comeback Nadjas konnte gar nicht besser verlaufen.

Finale: Tijana Zlatanovic (UTC Seekirchen/2) v Nadja Ramskogler (TC GM-Sports Anif) 6-3 3-6 6-3.

Bei den Herren erkrankte der einzige Salzburger, der topgesetzte Oberndorfer Gabriel Schmidt und musste vor Runde eins wo geben.

Top Themen der Redaktion