Zum Inhalt springen

Kids & Jugend

26. - 20. März 2018
Teilerfolge bei ÖTV-Hallenmeisterschaften U14 und U18

Salzburgs Jugend in Oberpullendorf und Wolfsberg im Einsatz

Tijana Zlatanovic vertrat Salzburgs Farben bei den Österr. Hallen-Jugendmeisterschaften in Wolfsberg. ©Peter Bazzanella

Die Österreichischen Hallenmeisterschaften 2018 der Altersklassen U14 (Oberpullendorf) und U18 (Wolfsberg) sind für Salzburgs Akteure nicht besonders erfolgreich verlaufen.

In der Altersklasse U14 war es Gregor Gottein (UTC Eugendorf), der lange Salzburgs Farben hochhalten konnte. Er startete aus der Qualifikation, die er mit 2 Siegen überstand und auch Runde eins sah ihn als 6-3 5-7 6-3 Sieger über den Wiener Daniel Motazed. Danach jedoch kam das Aus, als er dem topgesetzten Sebastian Sorger (ST) mit 0-6 und 1-6 unterlag. Sein Clubkollege Felix Dürlinger erreichte als Lucky Loser den Hauptbewerb, er fand bereits in Runde eins Sorger als seinen Meister und unterlag 1-6 2-6. Im Doppel startete nur Gottein, er bestritt es an der Seite des Burgenländers Benedikt Szerencsits, die beiden schieden in Runde eins aus. Salzburger Girls waren weder im Einzel, noch im Doppel genannt!

U18: In dieser Altersklasse waren keine Salzburger Boys dabei, während sich Viktoria Kurz (Rifer TC), Vanessa Schramm, Karolin Kirchtag und Tijana Zlatanovic (alle UTC Seekirchen) nicht durchsetzen konnten. Während Kurz, Schramm und Kirchtag keinen Satzgewinn verbuchten, wehrte sich Zlatanovic gegen die drei gesetzte Tirolerin Maren Benko nach Kräften und sicherte sich Satz eins mit 6-1. Danach war jedoch Schluss mit lustig, die routniertere Benko übernahm das Kommando und siegte doch noch recht sicher mit 1-6 6-3 6-2. Das Doppel bestritt Zlatanovic an der Seite Karolin Kirchtags, in Runde eins besiegte das Seekirchner Duo Alina Jensterle/Julia Speiser (K) 6-3 6-3, während im Viertelfinale wiederum Maren Benko (mit Selina Pichler/W) Endstation bedeutete. Allerdings wehrten sich Kirchtag/Zlatanovic heftig und unterlagen unglücklich und sehr knapp mit 7-5 2-6 9-11!  Benko und Pichler holten sich später den Meistertitel. Viktoria Kurz und Vanessa Schramm unterlagen dagegen in Runde eins klar.

 

 

Top Themen der Redaktion