Zum Inhalt springen

Verbands-Info

TC St. Johann im Pongau holt souverän den Titel bei den Herren

Auf eigener Anlage kann ein 9:0 Sieg gegen den 1. STC Stiegl gefeiert werden. USV Koppl holt trotz 2:7 gegen UTC Eugendorf den 2. Platz

TC St. Johann im Pongau holt souverän den Titel bei den Herren

Mit einem 9:0 Sieg auf eigener Anlage setzte der TC St. Johann im Pongau in der letzten Runde gegen den 1. STC Stiegl einen fulminanten Schlusspunkt und holte den Landesmeistertitel souverän. Die Pongauer gaben weder im Einzel noch im Doppel einen Satz ab, einzig im Spitzeneinzel konnte Johannes Köth (STC) gegen Christoph Illmer die Partie ein wenig offener halten, Illmer siegte 6:3, 7:5. Schon die Ausgangsposition – der Titelgewinn der St. Johanner war nur mehr theoretisch zu verhindern – hat die Gegner St. Johanns demoralisiert. Der STC trat auf den Positionen 4-6 mit Ersatzleuten an, die chancenlos waren, eroberte in drei Matches gerade ein Game.
Die St. Johanner feierten mit hundert Fans nach fünf 2. Plätzen in Folge einen verdienten Titelgewinn. Bemerkenswert ist, dass alle acht Begegnungen von nur sieben Spielern bestritten wurden. Von diesen sieben Spielern stammen fünf aus dem eigenen Verein, davon die Topleute auf den Nummern 1-3. Je länger die Meisterschaft dauerte, desto mehr wirkte sich diese Bodenständigkeit positiv aus, während andere Mannschaften nach fulminantem Beginn auf Legionäre verzichten mussten.

Auch der Gegner im Fernduell, der Tabellenzweite USV Koppl, hat in der Begegnung mit dem UTC Eugendorf auf die Legionäre verzichtet. So setzte es im Lokalderby gegen die Eugendorfer eine 2:7 Niederlage. Der einzige Einzelpunkt gelang Christian Nicka im Spitzeneinzel mit einem 6.4, 3:6, 6:4 Sieg gegen Max Pichelstorfer. Dennoch war die Saison mit dem Vizelandesmeistertitel für die Koppler sehr erfolgreich, Eugendorf schaffte in der Endabrechnung noch Platz 3.

In der Abstiegsrunde wehrte sich der ESV ASKÖ Saalfelden verzweifelt auf eigener Anlage gegen den Postsportverein Salzburg gegen die Niederlage und den damit drohenden Abstieg aus der Landesliga A. Nach den Einzeln stand es gegen die Postsportler, welche mit beiden starken Legionären angetreten sind, noch 3:3. Im Spitzeneinzel verlor Moritz Holzer gegen Attila Balogh glatt mit 2:6, 2:6. Doch von den drei Doppeln konnten die Pinzgauer nur das dritte für sich entscheiden, Endstand 4:5 aus Sicht der Gastgeber.

Da gleichzeitig der HSV Wals gegen den ESV Bischofshofen mit einem klaren 8:1 Sieg einen deutlichen Sieg und damit drei Punkte holte, haben die Heeressportler in der Endabrechnung mit einem Punkt Vorsprung die Nase vor den Saalfeldnern. Da im kommenden Jahr durch die Reduktion der Liga auf 10 Teams drei absteigen müssen, trifft es die Saalfeldner hart. Bereits fixe Absteiger vor der letzten Runde waren der ESV Bischofshofen und der dieses Mal spielfreie TC Zell am See. / EM

Foto: Landesmeister Herren, TC St. Johann im Pongau, vorne v.l.: Michael Minichberger (MF), Manuel Silichner. Hinten v.l.: Thomas Raffalt, Christoph Illmer, Patrick Wölfler, Paul Wiedemaier, Robert Minichberger (Obmann). Nicht im Bild: Claus Derdak. (Foto: TC St. Johann/Pg.)

Top Themen der Redaktion