Zum Inhalt springen

Turniere

STV-Akteure erfolgreich on Tour

Salzburgs Tennisspielerinnen und Tennisspieler nützen die Sommermonate zu Tennisreisen in alle Welt

"Tennismama" Betina mischt die Jugend auf ©Privat

Was kann als sicheres Zeichen dafür gewertet werden, dass der Sommer das Tennisland Salzburg erreicht hat? Salzburgs Tennisspielerinnen und Tennisspieler reisen durch ganz Europa, von Turnier zu Turnier. Lukas Neumayer bei der Tennis-EM in Moskau, Benedikt Emesz auf ITF-Tour in Tschechien, Betina Pirker, Arabella Koller, Nadja Ramskogler beim ITF Womens Circuit in Wien, Gabriel Schmidt, Jakob Aichhorn beim Austria F3 Futures in Wels. Erfolge inklusive.

Lukas Neumayer (UTC Sparkasse Radstadt) weilt mit dem ÖTV-U16-National-Team bei den Junior European Championships in Moskau, ist an 11 gesetzt und greift nach einem „Bye“ am Mittwoch in den Bewerb ein. Im Doppel, das er zusammen mit Michael Frank (B) bestreitet, ist er an vier gesetzt. Erstes Match ebenfalls am Mittwoch.

Benedikt Emesz (1. Salzburger TC) startet beim ITF Veska 2018, einem U18-Turnier auf der ITF-Junior Tour in Tschechien. Emesz, an 5 gesetzt, erreichte Runde 2 kampflos und schlug da den Kroaten Tin Dizdarevic 6-3 4-6 6-2. Im Doppel, das er mit dem Kroaten Roko Horvat bestreitet, ist er topgesetzt. 

Inzwischen mischte Betina Pirker (Grödig) beim ITF Womens Circuit (US$ 15000) in Wien in der Qualifikation die Jugend auf und erreichte damit nicht nur als einzige Österreicherin den Hauptbewerb, sondern meisterte auch da ganz souverän Runde eins. In der Quali mussten die drei 17-Jährigen Anna Molchanova (UKR), Elisabeth Kölbl (ST) und Lara Kaiser (W) die Überlegenheit der „Tennismutti“ zur Kenntnis nehmen, die ihren Gegnerinnen gesamt nur 5 Games überließ. Davon ist Nadja Ramskogler (TC GM-Sports Anif) derzeit weit entfernt. In Runde eins der Qualifikation unterlag sie der Amerikanerin Jessy Aney mit 6-7(5) 6-2 und 2-6.  Für Arabella Koller kam das Aus im Einzel des Hauptbewerbs in Runde eins, sie unterlag der Tschechin Katerina Vankova (6) mit 1-6 7-6(0) und 2-6. Im Doppel dagegen ist die Großgmainerin noch im Bewerb. Zusammen mit Alica Rusova (SVK) schlug sie Mila Masic/Jovana Peric (beide SRB) 6-2 6-4.

Stark auch die Performance Gabriel Schmidts (UTC Koppl). In der ersten Runde des Hauptbewerbs des Austria F3 Futures in Wels, den er mittels Wildcard erreichte,  schlug er den tschechischen Qualifikanten Lukas Vejvara mit 7-5 und 6-4 und sicherte sich nicht nur das Achtelfinale (Mittwoch gegen Nerman Fatic/BIH), sondern holte sich seinen siebenten ATP-Punkt. Weniger gut lief es dagegen für Jakob Aichhorn (1. Salzburger TC), der zwar die in Runde eins der Quali einen 6-2 4-6 6-4 Sieg gegen Stefan Dragovic (MNE/Q) landete, dann allerdings gegen den Briten Toby Martin (10) chancenlos war, nur ein Game holte.

Top Themen der Redaktion

Das KURIER-Jahrbuch ist am Markt

Zum dritten Mal wird das abgelaufene Tennis-Jahr aus allen Blickwinkeln beleuchtet. 196 Seiten Lesevergnügen, von Experten gemacht, erhältlich in der Trafik.