Zum Inhalt springen

Turniere

1. - 4. Dezember 2017
Salzburger Tennis-Wintercup im Zeichen geglückter Revanchen

Nadja Ramskoglers Siegesserie gerissen, Gabriel Schmidt revanchiert sich an Jakob Aichhorn

Links runner-up Jakob Aichhorn, rechts Sieger Gabriel Schmidt ©Peter Bazzanella

Im Zeichen geglückter Revanchen stand das Startturnier des 37. Salzburger Tennis-Wintercups („Goldic Trophy“) in der Tennishalle Piding. Bei den Damen ist die Siegesserie Nadja Ramskoglers gerissen, bei den Herren drehte Gabriel Schmidt den Spieß um und schlug Jakob Aichhorn.

Wie in den Seefelder Finalspielen, trafen im Finale der „Goldic Trophy“, dem Startturnier es 37. Salzburger Tennis-Wintercups, dieselben Akteure aufeinander. Vorher jedoch überzeugten sowohl Nadja Ramskogler (TC GM-Sports Anif) an eins gesetzt und die zwei gesetzte Steirerin Elena Griessner mit Tennis ohne Gnade. Beide Spielerinnen überließen der Gegnerschaft nur wenige Games und keinen Satz. Ramskogler zog mit einem 6-1 6-1 gegen Anastasia Dimitrijevic (NÖ) ebenso ins Finale ein, wie Griessner, die mit ihren Gegnerinnen ebenfalls kurzen Prozess machte und bis ins Finale nur sechs Games „liegenließ“. Das Finale allerdings verlief dann auf Augenhöhe, wobei die Seriensiegerin von Seefeld, Nadja Ramskogler, auch diesmal Satz eins Griessner überlassen musste, mit Satz zwei ausglich, jedoch nicht mehr zusetzen konnte und Griessner schlussendlich mit 4-6 6-4 2-6 unterlag. Von den restlichen Salzburgerinnen wusste Tijana Zlatanovic (UTC Seekirchen zu gefallen, die das Viertelfinale erreichte.  Ihre Vereinskollegin Valentina Ivankovic scheiterte im Achtelfinale an der späteren Siegerin Griessner.

Bei den Herren erreichten mit Gabriel Schmidt (UTC Koppl/2), Daniel Geib (Bergheim/3) und Jakob Aichhorn  (1. Salzburger TC/4) drei Salzburger das Halbfinale. Während der topgesetzte Niederösterreicher Markus Sedletzky nach einer Leistenverletzung bei Spielstand 7-5 3-6 0-3 aus seiner Sicht gegen Jakob Aichhorn aufgeben musste, erreichte Schmidt das Finale kampflos, Geib gab aus beruflichen Gründen wo. Das Finale entwickelte sich zu einem Schlagabtausch auf hohem Niveau, in dem Aichhorn das erste Aufschlaggame Schmidts durchbrach. Einen weiteren Höhepunkt erlebte das Match, als Schmidt das Rebreak zum 4-4 gelang. Ab diesem Zeitpunkt hatte Aichhorn mit immer stärker werdenden Krämpfen zu kämpfen, er verlor Satz eins mit 4-6. Als bei Aichhorn die Krämpfe stärker wurden, war das Match nicht mehr zu gewinnen. Gabriel Schmidt glückte die Revanche für die in Seefeld kürzlich erlittene, sehr knappe Dreisatz-Niederlage mit einem deutlichen 6-4 6-1 Sieg. Die restlichen Salzburger schieden frühzeitig aus. 

Damen und Herren Finale: Elena Griessner (ST 2) v Nadja Ramskogler (TC GM-Sports Anif) 6-4 4-6 6-2, Gabriel Schmidt (UTC Koppl/2) v Jakob Aichhorn (1. Salzburger TC/4) 6-4 6-1.

Top Themen der Redaktion