Verbands-Info

Salzburger Finale in Seefeld

Gabriel Schmidt vs den Wahlsalzburger Alexander Mozgovoy von der european tennisbase im Finale

Während sich Salzburgs Kombinierer beim „Triple Seefeld 2016“ nicht mit Ruhm bekleckern konnten, sorgten Salzburgs Tennisspieler in der Seefelder WM-Halle für Furore. Vier Salzburger starteten in den 1. ESTESS-Cup,  zwei von ihnen (Gabriel Schmidt und Alexander Mozgovoy) erreichten das Finale – Salzburger Tennisherz, was begehrst du mehr?! 

Gabriel Schmidt, der in der Freiluftsaison 2016 den USV Koppl verstärken wird und den die neueste ÖTV-Rangliste als die Nummer 40 Österreichs auswirft, startete in Seefeld als Nummer drei gesetzt in den Bewerb und hatte nach einem Freilos in Runde eins, mit dem Oberösterreicher Manuel Lang keinerlei Probleme, denn er siegte 60 61. Während im Viertelfinale auch der zweite Oberösterreicher, Christopher Hutterer (6), keine wirkliche Hürde darstellte, musste Schmidt im Halbfinale bereits sein bestes Tennis abrufen, um den Tiroler Matthias Raubinger mit 75 und 76(3) zu biegen. 

Im Finale dieses ÖTV-Turniers der Kategorie VI wartete Alexander Mozgovoy. Er trainiert in der European Tennis Base in Rif unter Gerald Mild, war an 4 gesetzt und startete ebenfalls mit einem Freilos in Runde eins. Danach schlug er Niklas Waldner (61 61) und Lars Veldheer (beide T/61 64), ehe er im Halbfinale den topgesetzten Dominik Wirlend (NÖ) mit 64 62 „vernaschte“. 

Das Finale entwickelte sich danach zu einem wahren Geduldsspiel, in dem die stärkeren Nerven des Oberndorfers den Ausschlag gaben, denn beide Sätze endeten im Tiebreak. Somit blieb Gabriel Schmidt, der seinen zweiten Turniersieg feierte, der einzige Spieler ohne Satzverlust.

Ergebnisse Herren-HF: Gabriel Schmidt (USV Koppl/3) v Matthias Raubinger (T/7) 75 76(3), Alexander Mozgovoy (ETB Rif/4) v Dominik Wirlend (NÖ/1) 64 62; Finale: Schmidt v Mozgovoy 76(4), 76(6).

Damen-HF:  Ema Vasic (T/2) v Andrina Peer (S) 64 64, Jana Jais (T) v Nina R. Hotter (T/3) 63 63; Finale: Vasic v Jais 64 26 63.   

Bild und Bericht:

Peter Bazzanella
43 699 17569004
<?xml:namespace prefix = "o" /><o:p></o:p>

peter@bazzanella.co.at 


Top Themen der Redaktion