Zum Inhalt springen

Allgemeine KlasseTurniere

5. Februar 2020
Qualitativ tolle Landesmeisterschaften in Anif

Die Titelverteidiger und auch die Finalisten des Vorjahres sind dabei

Das Siegerbild der Damen aus dem Vorjahr: links runner-up Arabella Koller, rechts Landesmeisterin 2019 Betina Stummer. ©Peter Bazzanella

Quantitativ waren manchmal Salzburger Tennis-Landesmeisterschaften, die vom 7. bis 9. Februar 2020 auf der Anlage des TC GM-Sports Anif (Tennispoint) in Szene gehe werden, schon größer angelegt. Qualitativ jedoch gab es selten ein stärkeres Teilnehmerfeld als diesmal. Neun Damen und vierzehn Herren sind dabei.

Vor allem bei den Damen ist das Teilnehmerfeld absolute Spitze. Titelverteidigerin Betina Stummer (Grödig) ist topgesetzt, als Nr. 5 die bestplatzierte Salzburgerin im ÖTV-Ranking. Wer sie kennt, weiß, dass sie alles geben wird, um ihren Titel zu verteidigen. Arabella Koller (ETB Rif) ist mit Nr. 6 die zweitbeste heimische Spielerin im ÖTV-Ranking und an zwei gesetzt. Arabella ist die Finalistin des Vorjahres, diesmal will sie die Nase vorne haben. Nummer drei ist die Nr. 9 des ÖTV-Rankings, die Seekirchnerin Tijana Zlatanovic. Sie ist in Form, hat erst vor wenigen Tagen ein Turnier in Oberösterreich für sich entschieden. Darüber hinaus hat sie mit etlichen Siegen in dieser Hallensaison schon sehr oft bewiesen, dass mit ihr gerechnet werden muss.
Das Zünglein an der Waage oder mehr? Diese Frage wird Nadja Ramskogler (Salzburg) ganz sicher beantworten, denn sie ist nicht nur auf dem Weg zurück nach ihrer schweren Knieverletzung, sondern sie brennt darauf, den genannten Spielerinnen das Turnier-Leben schwer zu machen. Die Voraussetzungen sind gut, sie ist in Form und hat bereits in dieser Saison ein Turnier gewonnen.

Bei den Herren stellt sich die Ausgangslage etwas einfacher dar. Topgesetzt ist Titelverteidiger Jakob Aichhorn (TC GM-Sports Anif/ÖTV 11), der nicht nur der einzige international spielende Salzburger ist, sondern diese Halle in- und auswendig kennt, da diese auch seine Trainingsstätte ist. Also mehr Heimvorteil ist da schon nicht mehr möglich. Trotzdem wird der Finalist des Vorjahres, Gabriel Schmidt (Oberndorf/ÖTV 14), der in Anif an 2 gesetzt ist, nichts unversucht lassen, um sich den Titel zu krallen. Außenseiterchancen besitzen auf jeden Fall der 3 gesetzte Radstädter Marco Moises bzw. der vier gesetzte Bergheimer Daniel Geib, der sich jedoch, wie auch Schmidt, nicht nur dem Tennis, sondern auch seinem Brotberuf widmen muss. Sicher kein Vorteil.

Die Landesmeisterschaften starten am Freitag (7.2.2020) um 1200 Uhr mit der ersten Runde Damen und Herren, am Samstag (8.2.) stehen Viertel- und Halbfinale auf dem Programm, das Finale der Damen startet am Sonntag (9.2.) zur besten Matinee-Zeit um 1100 Uhr, das Herrenfinale wird im Anschluss ab ca. 1230 Uhr über die Bühne gehen.

Siegerehrung Herren im Vorjahr: v.l. Hausherr Gerald Mandl, Landesmeister 2019 Jakob Aichhorn, runner-up Gabriel Schmidt, STV-Präsident Christian Zulehner, Turnierleiter Günter Schwarzl ©Peter Bazzanella

Top Themen der Redaktion