Turniere

8. - 13. April 2017
Nadja Ramskogler bereits in guter Form

Nadja Ramskogler hat in Niederösterreich nahtlos an die erfolgreiche Hallensaison angeschlossen

Nadja Ramskogler (Salzburg) ist es gelungen, nahtlos an die kürzlich zu Ende gegangene Hallensaison anzuschließen.  Beim SEV CUP 2017 in Niederösterreich bestätigte sie ihre Topsetzung und holte sich das ÖTV-IV-Turnier ohne Satzverlust. Nicht so gut erging es Bruder Gregor, der wie der zwei gesetzte Jakob Aichhorn (1. STC Stiegl), bereits im Viertelfinale die Segel streichen musste.    

In Runde eins mit einem Freilos ausgestattet, ließ Ramskogler in der zweiten Runde gegen Veronika Bokor (NÖ) nur vier Games liegen und auch im Viertelfinale gegen Jovanna Trikovic (NÖ/8) waren es nur fünf. Keinerlei Probleme erwarteten sie danach im Halbfinale gegen Marlies Steiner (NÖ/7), die sie mit 6-4 6-2 sicher aus dem Turnier nahm, während sie im Finale gegen Katarina Trikovic (NÖ/6) einen 6-4 6-1 Sieg landete und sich damit den ersten Turniersieg in der noch jungen Freiluftsaison sicherte.

Für Viktoria Kurz (ESV ASKÖ Saalfelden) hingegen dauerte das Turnier nur eine Runde. Sie unterlag Ines Baumgartner (NÖ/2) mit 0-6 und 0-6.

Der zwei gesetzte Jakob Aichhorn (1. STC Stiegl/2) und Gregor Ramskogler (Salzburg/6) erreichten mit je zwei Zweisatzsiegen das Viertelfinale. Während Aichhorn dem Oberösterreicher Daniel Eger (8) in drei Sätzen mit 5-7 6-4 und 3-6 unterlag, kam Ramskogler gegen Johannes Mühlberger (OÖ/4) mit 1-6 1-6 schwer unter die Räder. Den Turnierseig errang der für den 1. STC Stiegl in der Bundesliga startende und topgesetzte Pascal Brunner mit einem 6-2 6-1 Sieg über Daniel Eger.

Damen-Finale: Nadja Ramskogler (Salzburg/1) vs Katarina Tickovic (NÖ/6) 6-4 6-1.

Top Themen der Redaktion