Zum Inhalt springen

Kids & Jugend

8. - 12. Mai 2018
Lukas Neumayer und Benedikt Emesz überzeugten in Villach

Lukas erreicht das Einzel-Viertefinale, Benedikt das Doppel-Halbfinale

Benedikt Emesz, Gerald Kamitz und Lukas Neumayer - drei Salzburger in Villach ©Harry Westreicher

Salzburgs Protagonisten Lukas Neumayer und Benedikt Emesz schlugen sich beim „Panaceo ITF Junior Cup 2018“ in Villach ausgezeichnet. Während Neumayer mittels Wildcard in den Hauptbewerb gehievt wurde und bis ins Viertelfinale vordrang, profilierte sich Emesz im Doppel und erreichte das Halbfinale.

Der 15-Jährige Lukas Neumayer (UTC Sparkasse Radstadt) nutzte die vom ÖTV zur Verfügung gestellte Wildcard für den Hauptbewerb voll und ganz und zog mit Siegen über Christopher Frantzen (GER/ 6-2 6-1) und den zwei gesetzten Amerikaner William Woodall (6-2 6-2, im ITF U18–Ranking Nr. 84 und damit rund 380 Plätze vor Neumayer platziert) ins Viertelfinale ein. Dem körperlich überlegenen Briten Anton Matusevich (5) bot Lukas vor allem in Satz eins einen großen Fight, der schlussendlich im Tiebreak endete und den Matusevich mit 7-3 für sich entschied. Der Knackpunkt, denn danach konnte Neumayer nichts mehr zusetzen und musste Matusevich, trotz toller Leistung, das Match 6-7(3) und 1-6 überlassen.
Im Doppel an der Seite des Deutschen Jeremy Schifris gelang ihm ebenfalls ein Highlight. Neumayer und Schifris nahmen die zwei gesetzten William Grant/Erik Grevelius (USA/SWE) mit 4-6 7-5 und 10-8 aus dem Bewerb und trafen danach im Viertelfinale auf Benedikt Emesz/Christopher Frantzen (1. Salzburger TC/GER), die in Runde eins Cihan Akay/Bruno Oliveira (AUS/BRA) mit 7-6(5) 3-6 und 10-7 schlugen.

Benedikt Emesz (im Einzel in Runde eins am sieben gesetzten Argentinier Luciano Tacchi mit 5-7 1-6 gescheitert) und sein deutscher Partner Christopher Frantzen ließen im „Länderkampf Österreich gegen Deutschland“ nichts anbrennen und schlugen das österreichisch-deutsche Duo Neumayer/Schifris mit 6-3 und 6-4. Das Aus für Emesz und Frantzen kam im Halbfinale, als die beiden Dominik Palan/Sebastian Welch (CZE/CHI) mit 4-6 und 2-6 unterlagen.

Top Themen der Redaktion