Kids & Jugend

7. -12. August 2017
Lukas Neumayer holt den Doppeltitel in Zell am See

Außerdem hat Lukas das Einzelfinale erreicht

Siegerehrung Doppel mit (von links) Mag. Norbert Ziesel (Obmann TC Zell am See), Finalisten Marat Sharipov und Mattia Bernardi, Sieger Lukas Neumayer und Michael Frank, TL Rene Haid, Manfred Onz (TC Zell am See) ©Rene Haid

Der Radstädter Lukas Neumayer schwimmt auf der ÖTV 2017 Europe Junior Tour (Kat. 2), die derzeit auf der Anlage des TC Zell am See und des UTC Piesendorf über die Bühne geht, auf einer Erfolgswelle. Im Doppel blieb er siegreich, im Einzel erreichte er das Finale am Samstag. Indes ist der STC-Spieler Alexander Erler in Innsburck (Austria F6 Futures) im Halbfinale ausgeschieden.

Lukas Neumayer (UTC Sparkasse Radstadt) und Michael Frank (B) starteten mit einem Freilos und an 2 gesetzt in den Doppelbewerb und blieben bei ihrem Turniersieg ohne Satzverlust. Mit drei glatten Siegen zogen sie ins Finale ein, in dem sie auf das topgesetzte Paar Mattia Bernardi und Marat Sharipov (ITA/RUS) trafen. In einem überlegen geführten Match, in dem je ein Break pro Satz reichte, blieben Frank/Neumayer mit 6-3 6-3 siegreich und holten sich den Titel unangefochten.

Im Einzelbewerb musste Lukas Neumayer (2/TE 28) nur einmal über die volle Distanz. Im Viertelfinale erwuchs ihm im Serben Stefan Ivic (8) ein Gegner auf Augenhöhe, Satz eins ging mit 6-1 überlegen an Lukas, ehe der Serbe den Spieß umdrehte und mit einem 6-4 den Satzgleichstand erzwang. Doch Neumayer fand ins Match zurück und landete schlussendlich einen doch noch sicheren und vor allem verdienten 6-1 4-6 6-3 Sieg. In Runde eins besiegte Neumayer David Wiesinger (OÖ) 6-2 6-0, in Runde zwei Jacopo Poles aus Italien mit 6-1 6-0, ehe er im Achtelfinale den Deutschen Ole Walkyser mit 6-1 7-5 aus dem Turnier nahm. Im Halbfinale war Doppelpartner Michael Frank ein Gegner, der ihm vor allem in Satz zwei zusetzte, trotzdem musste der Burgenländer die 6-1 6-4 Überlegenheit Neumayers anerkennen. Im Finale bekommt es der Radstädter am Samstag (1000 Uhr) mit dem an eins gesetzten Polen Piotr Pawlak (TE 25) zu tun, der seinen Gegnern auch nur einen Satz überlassen musste, gegen den Kärntner Paul Schmölzer gab es einen mühsamen 0-6 6-3 7-5 Sieg. Ein interessantes und spannendes Finale bahnt sich in Zell am See an.

Alexander Erler (1. Salzburger TC) hatte im Halbfinale des Austria F6 Futures in Innsbruck (US$ 15.000) gegen „Thiem-Spezi“ und Nummer eins Dennis Novak (ST) keine wirkliche Siegchance und unterlag glatt mit 0-6 und 3-6. Für den Einzug ins Halbfinale werden Erler 6 Punkte im ATP-Computer gutgeschrieben.

Top Themen der Redaktion