Zum Inhalt springen

Verbands-Info

LUKAS FÜHRLING IM PRESTIGE-DUELL VORNE

Bei den ÖM U12 (Wien) und U16 (Neudröfl) schlugen sich Salzburgs Spielerinnen und Spieler unterschiedlich!

Lukas Führling (TC RW Bad Hofgastein) landete im Viertelfinale der Boys U12, an sieben gesetzt, einen wichtigen Prestige-Erfolg gegen seinen Zeller Widersacher Jan Neuburger-Higby. Führling siegte äußerst knapp mit 76 36 und 64 und trifft nun m Halbfinale auf den Oberösterreicher Benjamin Schürz (2). Während Führling mit zwei Siegen ins Viertelfinale einzog, musste der ungesetzte Neuburger-Higby drei Partien bestreiten.

Aber auch im Doppel ist Salzburg in dieser Altersklasse gut "aufgestellt": Stefan Breuer (TC Neukirchen) und sein Kärntner Partner Martin Pritsch sind topgesetzt und stehen ebenso im Halbfinale, wie Lukas Führling mit seinem steirischen Kollegen Lukas Laipold. Führling/Laipold können frühestens im Finale auf Breuer/Pritsch treffen.

Die restlichen Salzburger dieser Altersklasse, David Haslgruber (ESV ASKÖ Saalfelden) und Maximilian Büsching (TC Salzburg-Bergheim), schieden in der Qualifikation aus. Auch die Salzburger Girls hatten einen schweren Stand, Nina Schmid (TC Sparkasse Radstadt) buchte einen Sieg in Runde eins, ehe sie im Achtelfinale unterlag, Verena Renger (TC Adnet) überwand die Qualifikation bravourös, die erste Runde Hauptbewerb überstand sie dagegen nicht. Auch im Doppel kein Glück für die beiden, die in der ersten Runde ausschieden.

Bei den ÖM U16 hatten die Salzburgerinnen und die Salzburger Teilerfolge zu verzeichnen. Stefan Schweiberer (TC Salzburg-Bergheim) und Stephan Stolz (TC Sparkasse Radstadt) gewannen die Qualifinale, in Runde eins des Hauptbewerbs war jedoch für beide Schluss. Christian Büsching (TC Salzburg-Berghem) unterlag bereits in der ersten Runde Qualifikation.
Seine Clubkollegin Adrienne Bofinger überstand die Qualifikation  und hatte auch in Runde eins des Hauptbewebers gegen die Tirolerin Lisa Schlatter
 das bessere Ende für sich. Im Achtelfinale hielt sie die topgesetzte Julia Dinhof (W) lange in Schach, holte Satz eins glatt und unterlag erst im Tiebreak des dritten Satzes. Ergebnis: 62 57 67(3)! Bereits in der Quali schied Isabella Fletschberger (UTC Wagrain) aus, Fiona Schwab (TC Zell am See) trat nicht an.

Auf ein Antreten im Doppel verzichteten sowohl die Salzburger Girls, als auch ihre männlichen Kollegen!

Peter Bazzanella
43 699 17569004
peterbazzanella@aon.at
6. Januar 2009 / 2100 Uhr

Top Themen der Redaktion

Allgemeine KlasseTurniere

14. Januar 2021

Neumayer unterliegt knapp

Benedikt Emesz wird in Antalya auch das zweite Turnier spielen