Zum Inhalt springen

Verbands-Info

LICHTBLICK VRONI KOSMATA!

Bei den kürzlich in Bruck an der Mur zu Ende gegangenen Senioren ÖM 2006 bildete die St. Johannerin Veronika Kosmata den einzigen Salzburger Lichtblick dieser Meisterschaften.

Kosmata holte sich sowohl im Einzel, als auch im Doppel jeweils den Vizemeistertitel und avancierte damit zur, mit Abstand, besten Salzburgerin.

Im Einzelbewerb der Damen 35 erreichte sie mit Siegen über Sabine Reiter (NÖ/ 46 64 60), Cornelia Rothauer (OÖ/ 63 62) und die topgesetzte Petra Danzinger (NÖ/ 75 61) das Finale. Erst die Steirerin Claudia Obersteiner (2) konnte sie mit 67 und 46 stoppen.
Im Doppel erreichte sie mit ihrer steirischen Patrnerin Astrid Bracher topgesetzt ebenfalls das Finale, in dem sie in zwei glatten Sätzen unterlag.

Den weiteren Salzburgerinnen ging es dagegen nicht so gut. Gertraud Kirnbauer (UTC Eugendorf) und Barbara Alexander (TC Salzburg-Bergheim) schieden nach einem Freilos in Runde eins bei den Damen 50 im Viertelfinale aus, Waltraud Eder (UTC Eugendorf) erreichte mit einem Freilos und einem wo das Halbfinale der Damen 55 und unterlag der an eins gesetzten Walpurga Stefanofsky mit 57 und 36.

Trist jedoch waren die Leistungen der Senioren des Salzburger Tennisverbandes. Wolfgang Kunstmann (Herren 40/TC Salzburg-Bergheim) unterlag als Nummer eins gesetzt im Achtelfinale (Freilos in Runde eins) dem Wiener Wolfgang Kuba, Herbert Hirscher (TC Allerberger) war bereits nach Runde eins out, während Dr. Christian Hochhold (TC BW Bad Gastein) wegen einer Verletzung wo geben musste.
Im Bewerb der Herren 45 musste der Zeller Risto Mekic ebenfalls bereits in der ersten Runde die Überlegenheit seines Gegners Harald Krenn anerkennen, während Albert Moser (TC Sparkasse Tamsweg) bei den Herren 50 in Runde eins die „Höchststrafe“ erlitt. Willi Weiß (UTC Bergheim) überstand die erste Runde durch ein wo seines Gegners, im Achtelfinale kam das Zweisatz-Aus gegen Gerhard Lechner.

Helmut Ritter (1. STC Stiegl) schied bei den Herren 55 im Achtelfinale aus (vorher 64 61 gegen Wolfgang Hartl/NÖ), sein Clubkollege Helmut Mayerhofer (Herren 60) erreichte mit Siegen über Herbert Brenner (NÖ/ 61 62) und Kurt Wutzl (ST/ 62 60) das Viertelfinale, in dem er am topgesetzten Hannes Futterknecht (OÖ) mit 36 und 67 scheiterte. Auch Herbert Petter (Herren 65) vom 1. STC Stiegl verzeichnete zwei Siege (61 61 gegen Helmut Neuwirth/W und 62 61 gegen Alfred Schwab/ST), ehe er im Viertelfinale an Eberhard Madelsperger (NÖ/1) in zwei Sätzen scheiterte.

Top Themen der Redaktion

Allgemeine KlasseTurniere

14. Januar 2021

Neumayer unterliegt knapp

Benedikt Emesz wird in Antalya auch das zweite Turnier spielen