Zum Inhalt springen

Verbands-Info

8. - 12. Februar 2017
Jakob Aichhorn oberösterreichischer Hallen-Landesmeister 2017

Jakob Aichhorn und Gregor Ramskogler im Finale der OÖ-Hallen-Landesmeisterschaften 2017

Die erstmals offen ausgetragenen oberösterreichischen Hallen-Landesmeisterschaften wurden zum Spielfeld der beiden Salzburger Jakob Aichhorn und Gregor Ramskogler, die dieser Hallen-LM ihren ganz persönlichen Stempel verpassten. Nadja Ramskogler erreichte bei den Damen zudem das Halbfinale! Ein tolles Wochenende für das „Willi-Mandl-Erfolgsteam“!

Der neue oberösterreichische Hallen-Landesmeister 2017 heißt Jakob Aichhorn! Der an 2 gesetzte STC-Spieler  traf im Finale auf seinen Trainingspartner Gregor Ramskogler (TC GM-Sports Anif), der das Finale als ungesetzter Spieler und gegen stärkste Konkurrenz erreichte.

Ramskogler hatte bis ins Finale ein starkes Programm zu absolvieren, tat dies mit viel Bravour. In Runde 1 entzauberte er Johannes Mühlberger (OÖ/5) mit 6-3 6-3, landete im AF einen 6-3 3-2 Aufgabesieg gegen Stefan Grubmüller (NÖ) und legte im VF nach: Dominic Weidinger, topgesetzter Favorit, unterlag 4-6 3-6. Im HF musste auch Christopher Hutterer (OÖ/8) die Überlegenheit des Anifers anerkennen und unterlag nach kräftiger Gegenwehr mit 4-6 7-6 und 6-3.

Dagegen nahm sich das Spielprogramm Jakob Aichhorns als relativ leicht aus: 1. Runde 6-1 6-3 gegen Moritz Daxböck (W), AF 6-1 6-2 gegen Christof Zeiler (NÖ). Im VF ließ er „Altmeister“ Stefan Hirn (WC) bei der 6-0 und 6-2 Niederlage alt aussehen, während sich im HF mit Mario Haider-Maurer NÖ/3) schließlich doch noch ein sehr starker Gegner auftat. Satz eins holte sich Jakob mit 7-6, Satz zwei musste er „MHM“ mit 1-6 überlassen, konnte jedoch mit 6-2 im Finalsatz noch zusetzen und zog damit ins Finale ein.

Wie so oft in einem Match der beiden Trainingskollegen, die sich natürlich in-und auswendig kennen, ging es heiß her und so landete das Match im Tiebreak, den sich Aichhorn holte. Danach reichte ihm ein Break, um als erster oberösterreichischer Hallen-Landesmeister bestätigt zu werden.

Marco Moises (TC Sparkasse Radstadt) überstand Runde eins mit 6-0 6-1 gegen Maximilian Hofer (OÖ/WC), ehe er im AF Haider-Maurer klar mit 1-6 0-6 unterlag.

Aber auch Nadja Ramskogler –topgesetzt- (TC GM-Sports Anif) wusste zu gefallen. 6-3 7-6 im AF gegen Sarah Primik (NÖ), danach 6-0 6-1 gegen Elena Etzelstorfer (OÖ), ehe sie im Halbfinale etwas überraschend gegen die spätere Landesmeisterin Christina Wolfgruber (OÖ/5) mit 4-6 und 4-6 unterlag. 

Top Themen der Redaktion

COVID-19

Der Tennissport auf dem Weg zur Normalität

Ab 29. Mai darf in der Halle gespielt werden. Doppel ist auch bei Turnieren und Meisterschaften erlaubt. Bis 30. Juni sind maximal 100 Zuseher zugelassen, ab 1. Juli bis zu 500. Das Verweilen auf der Anlage ist gestattet. Duschen und Garderoben sind...

COVID-19Verbands-Info

"Tennis zu Viert" ist ab sofort möglich

Der ÖTV konnte beim Sportministerium erwirken, dass Hobby-Spielerinnen und -Spieler auch außerhalb des Familienverbundes miteinander spielen können.