Zum Inhalt springen

Verbands-Info

Informationen zur Datenschutz-Grundverordnung

Am 25. Mai 2018 tritt die neue Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) in Kraft.

Die Datenschutzgrundverordnung und das Datenschutz-Anpassungsgesetz 2018 verschärfen bereits bestehende Regelungen und verpflichten die Verantwortlichen (jene Person/Organisation, die Daten erhebt/verarbeitet) auch zu transparenterer und nachvollziehbarerer Dokumentation der erhobenen Daten.

 

Die Datenschutzgrundverordnung und das Datenschutz-Anpassungsgesetz treffen auch Sportvereine und -verbände in vollem Ausmaß. Der ÖTV und seine Landesverbände haben gestützt auf Ausarbeitungen der BSO (Details siehe www.bso.or.at) dafür Arbeitsbehelfe und Unterlagen erarbeitet.

 

Der Grundsatz ist Datenminimierung, also nur jene Daten zu erheben, die zu einem berechtigten Zweck auch benötigt werden und diese sobald wie möglich auch wieder zu löschen. Für alle, die Daten erheben und verarbeiten, bedeutet dies, sich intensiv mit dem eigenen Tun und den eigenen Arbeitsprozessen auseinanderzusetzen und diese gegebenenfalls zu adaptieren.

 

Zur Unterstützung der Mitgliedsvereine erhalten alle Vereinsverantwortlichen im Zeitraum 7.-11. Mai konkret verwendbare Vorlagen zu folgenden Details:

 

• Ein "Datenschutzhandbuch" mit integriertem Verzeichnis der Verarbeitungstätigkeiten (VdV)

• Eine Datenschutzerklärung für die Website (informiert auch über die Datenverwendung)

• Einen Vorschlag für die Ergänzung eines Mitgliedschaft-Antragsformulars mit formulierter Datenschutzmitteilung

• Eine "Datensicherheitserklärung" für Funktionäre und Vereinsmitarbeiter

 

Der ÖTV empfiehlt allen Mitgliedsvereinen, die gesamte Personendatenverwaltung des Vereins über das Online-Verwaltungssystem von nuLiga durchzuführen. Damit ist gewährleistet, dass DSGVO-Konformität besteht.

 

Top Themen der Redaktion