Zum Inhalt springen

Allgemeine KlasseBundesliga

11. Juli 2020
Hot Spot Radstadt

Wenig überraschend pausierte Toptalent Lukas Neumayer

Marco Moises sicherte Radstadt im Einzel und Doppel je einen Punkt ©Werner Müllner | W.MUELLNER

Heiß, heißer, Radstadt! Es bewegte sich kein Lüftlein, als Schlag 1300 Uhr die Akteure Radstadts (Sebastian Prechtel/2, Marco Moises/3, Daniel Geib/4)  und Waidhofens (Michael Weinberger/2, Lukas Sieghartsleitner/3, Simon Schörghofer/4) die Plätze betraten. Prechtel holte sich die Partie mit 6-3 6-0, Geib siegte 6-0 6-0, nur Moises tanzte aus der Reihe, kam in Satz eins mit 0-6 arg unter die Räder. Trotzdem fand er ins Match zurück und holte sich den Punkt mit 0-6 6-3 10-7.

Während Björn Manfred Nareyka (5, gegen Jürgen Florian) und MF Gerald Kamitz (6, gegen Günther Haider) in ihren beiden Matches nur ein Game abgaben und auf 5-0 stellten, machte es Waidhofens Gregor Ramskogler Radstadts Topmann Jaroslav Pospisil vor allem in Satz eins nicht leicht und zwang ihn nach 2-5 Rückstand doch noch in den Tiebreak. Pospisil siegte 9-7, ließ nichts mehr anbrennen: 7-6(7) 6-2. Radstadts Führung nach den Einzelmatches: 6-0.

Das Einser-Doppel Pospisil/Prechtel siegte gegen Ramskogler/Weinberger 6-1 4-6 10-7, das Zweier-Doppel Moises/Nareyka holte den Sieg gegen Sieghartsleitner/Schörghofer mit 6-4 4-6 und 10-6, während das Dreier-Doppel Mozgovoy/Kamitz einen 6-1 6-1 Kanter-Sieg gegen Florian/Haider feierten.

Mit dem 9-0 gegen Waidhofen holte Radstadt das Punktemaximum, hat aber seit gestern einen neuen direkten Gegner: Der TC Schwaz besiegte nämlich auswärts den TSV Hartberg mit 7-2 und nimmt nun in der Tabelle mit nur einem Punkt Rückstand auf Radstadt Platz zwei ein. Trotzdem wird gegen Hartberg (Sonntag, 12.7., 1100 Uhr) ein Dreipunkter notwendig sein, will man die Mission mit dem Meistertitel beenden. Denn zur gleichen Zeit spielt der TC Schwaz in Klosterneuburg. 

Top Themen der Redaktion