Turniere

Gregor Ramskogler erreicht den Hauptbewerb

Gabriel Schmidt scheidet nach Zweisatz Niederlage aus

Gregor Ramskogler schlägt im Hauptbewerb von Innsbruck auf ©Foto Privat

Die Schlagzeile des Sonntags kann eindeutig dem TC GM-Sports Anif- Spieler Gregor Ramskogler zugeordnet werden. Er schlug im Qualifinale den fünf gesetzten Italiener Francesco Salviato klar. Sein Landsmann Gabriel Schmidt hingegen musste gegen Nicolas Xiviller (URU/6) eine Zweisatz Niederlage hinnehmen.

Mandl-Boy und Trainingskollege Jakob Aichhorns (1. Salzburger TC/WC), Gregor Ramskogler, konnte sich am Sonntag für den Hauptbewerb  des Austria F6 Futures in Innsbruck qualifizieren. Er schlug den an 5 gesetzten, haushohen Favoriten Francesco Salviato aus Italien glatt und klar mit 6-2 und 6-4 und schaffte damit den ersten Einzug in einen Futures-Hauptbewerb aus eigener Kraft. Am Montag (1100 Uhr) wartet nun in Runde eins mit Tommaso Gabrieli ein weiterer Italiener, der auch aus der Qualifikation kommt. Keine leichte Aufgabe, aber die Chance auf den ersten ATP-Punkt im Einzel lebt dennoch. Zusammen mit Jakob Aichhorn bestreitet Ramskogler auch das Doppel, in dem die beiden nicht vor 1400 Uhr auf Nicolas Xiviller und Fernando Yamacita (URU/BRA) treffen werden.

Der dritte Salzburger im Hauptbewerb, Bernd Kößler (1. Salzburger TC), startet ebenfalls bereits am Montag (ca. 1200 Uhr) ins Turnier. Er bekommt es mit dem Italiener Filippo Leonardi zu tun, der im ATP-Ranking rund einhundert Plätze vor Kößler rangiert. Das Doppel bestreitet der STC-Boy an der Seite des Deutschen Lukas Ollert. Das österreichisch-deutsche Duo ist an drei gesetzt und hat für die erste Runde ein Freilos erhalten.

Für Gabriel Schmidt (UTC Koppl) kam hingegen im Qualifikationsfinale das Aus. Er unterlag dem an sechs gesetzten Uruguayer Nicolas Xiviller in zwei Sätzen mit 3-6 und 3-6.

Top Themen der Redaktion