Turniere

17. - 23. Juli 2017
Gabriel zieht mit Jakob gleich

Gabriel Schmidt zog am Montag in Wels ins Achtelfinale ein, eroberte damit einen ATP-Punkt

Gabriel Schmidt erreichte in Wels (Austria F3 Futures) das Achtelfinale ©Werner Müllner

Jakob Aichhorn nutzte die Wildcard im Hauptbewerb beim 1. Österreich Futures in Telfs, um seinen allerersten ATP-Punkt zu ergattern, während Gabriel Schmidt dies am heutigen Montag beim Austria F3 Futures (US$ 15.000) in Wels gelang. Für Schmidt ist es allerdings keine Premiere, da er in der Vergangenheit bereits zwei ATP-Punkte „besessen“ hat, konnte sie jedoch nicht verteidigen.
 Während also Jakob Aichhorn (1. Salzburger TC) in Telfs beim Austria F1 Futures in Runde eins mit einem Sieg über den Italiener Georg Winkler (Q) diesen Punkt eroberte, hatte Gabriel Schmidt (UTC Koppl) einen etwas längeren Weg zu bestreiten. Er startete aus der Qualifikation und meisterte diese mit Bravour. Einem 6-0 6-3 gegen den Vorarlberger Robin Peham, ließ er in Runde zwei ein 7-5 1-6 6-4 gegen den zwei gesetzten Nicholas Horton (AUS) folgen. Im Qualifikationsfinale hatte der Mazedonier Besir Dorguti (WC) beim  6-0 6-4 keine Siegchance.
In den Hauptbewerb, der am Montag begann, startete Gabriel Schmidt mit einem Satzverlust gegen den Russen Bogdan Bobrov, fand jedoch danach wieder ins Match zurück und siegte schließlich nach mehr als zwei Stunden mit 4-6 6-4 und 6-4. Sein nächster Gegner ist am Mittwoch der Tiroler in STC-Diensten Alexander Erler, der den 7 gesetzten Tsung-Hua Yang (TPE) mit 6-4 2-6 7-6(5) eliminierte.

Mit dabei im Hauptbewerb ist der STC-Spieler Bernd Kößler, der auf Grund seines Rankings für den Hauptbewerb qualifiziert war. Er wird sein erstes Einzel am Dienstag (1000 Uhr) spielen, sein Gegner ist der Deutsche Robin Kern. Einen kleinen Vorgeschmack auf das Können des Deutschen holte sich Kößler bereits am Montag, als er im Doppel zusammen mit dem Russen Matvey Khomentovskiy (er schlug in der vergangenen BL-Saison für den Union TC Salzburg-Bergheim auf) gegen die vier gesetzten Deutschen Robin Kern und Sami Reinwein klar mit 3-6 3-6 unterlag.

Gregor Ramskogler (TC GM-Sports Anif), der für den Hauptbewerb eine Wildcard erhielt, trifft am Dienstag (1000 Uhr) in Runde eins auf den 5 gesetzten Belgier Julien Cagnina und im Doppel zusammen mit Partner Jakob Aichhorn (1. Salzburger TC), der in der Einzel-Quali in Runde eins scheiterte, auf das deutsche Duo Kai Lemstra und Charly Zick.

Top Themen der Redaktion