Turniere

29.4.-1.5.2017
Gabriel Schmidt unterliegt Patrick Ofner in Mattighofen

Gabriel Schmidts Revanchegedanken hielten nur einen Satz, Ofner siegte mit Beule

Das 21. Mattighofner Frühjahrsturnier 2017, das am Donnerstag und Freitag der vergangenen Woche noch unter einem Wintereinbruch mit Schneefall litt, ging am 1. Mai bei frühlingshaften Temperaturen mit einem neuerlichen Sieg des Kärntners Patrick Ofner zu Ende.

Als das Turnier mit eintägiger Verspätung startete, waren die Spuren des Wintereinbruchs noch zu spüren. Trotzdem sorgte das Team rund um Turnierleiterin Mag. Astrid Simson für ausgezeichnete Verhältnisse.  Salzburgs Spieler waren auch heuer zahlreich vertreten: Gabriel Schmidt (UTC Koppl/2), Jakob Aichhorn (1. STC Stiegl/3), Daniel Geib (Bergheim/4), Gregor Ramskogler (Salzburg/6), Ex-ATP-Spieler Nico Reissig (Schleedorf/7) und Marco Moises (TC Sparksse Radstadt/8) ließen an Salzburger Landesmeisterschaften glauben. Topgesetzt war Zweifachsieger Patrick Ofner (K).

In der ersten Runde gab es keine Überraschungen. Im Achtelfinale schied mit Johannes Mühlberger (OÖ/5) der erste Gesetzte aus, er unterlag dem baumlangen Christian Trubrig (W) mit 6-7 3-6, auch für Moises war das Turnier nach einer 1-6 3-6 Niederlage gegen Christian Lacher (OÖ) zu Ende. Ohne Probleme kamen Aichhorn, Ramskogler, Geib, Reissig und Schmidt weiter. Im VF schlug vorerst Ofner Trubrig in drei Sätzen 4-6 6-2 6-4, Aichhorn ließ Ramskogler neuerlich mit 6-2 6-3 keine Siegchance und Geib machte mit Lacher beim 6-1 6-2 kurzen Prozess. Spannung und Dramatik pur beim Match zwischen Nico Reissig und Gabriel Schmidt. Der erste Satz ging mittels Tiebreak an Schmidt, der sich auch Satz zwei nach mehr als zwei Stunden Spielzeit sicherte: 7-6(6) 7-5!

Klare Fronten im Halbfinale: Patrick Ofner ließ Salzburgs Hoffnungsträger Jakob Aichhorn mit 6-0 6-3 keine Chance, der zudem einen schwarzen Tag erwischte und Gabriel Schmidt ließ gegen Daniel Geib nichts anbrennen, siegte 6-2 7-5. Für Dramatik im Finale sorgte dann ungewollt Zweifachsieger Patrick Ofner (K), der Gabriel Schmidt Satz eins mit 6-1 abnahm. Auch im zweiten Satz ging Ofner schnell mit 3-0 in Führung, ehe er einen kurzen Cross erreichen wollte und im seitlichen Auslauf mit dem Fuß hängen blieb. Ein böser Sturz, bei dem er mit der Stirn einen Masten rammte, ließ Schlimmes befürchten. Doch der Kärntner hatte nicht nur Glück, sondern auch einen harten Schädel. Nach Behandlung durch eine anwesende Ärztin, machte Ofner mit einer Beule weiter. Er musste zwar den Satzgleichstand Schmidts zulassen, fand jedoch ins Mach zurück und feierte seinen dritten Titel in Folge!      

Finale: Patrick Ofner (K/1) v Gabriel Schmidt (UTC Koppl/2) 6-1 3-6 6-3.

Top Themen der Redaktion