Zum Inhalt springen

Allgemeine KlasseTurniere

5. Januar 2021
Gabriel Schmidt: Niederlage als Achterbahnfahrt

Schmidt mit Partner Schroll unterlag auch im Doppelfinale

Gabriel Schmidt im Einzel-VF ausgeschieden, im Doppelfinale unterlegen

Beim ÖTV-Turnier (Kat. 1) in Wiener Colony-Club erreichte Gabriel Schmidt (Oberndorf/6) erneut das Viertelfinale im Einzel und das Finale (mit Philipp Schroll) im Doppel. Beide Matches gingen verloren, wobei vor allem das Einzel nichts für schwache Nerven war. Jakob Aichhorn (TC GM-Sports Anif/2), Benedikt Emez (1. Salzburger TC), Marco Moises und Björn Nareyka (beide UTC Sparkasse Radstadt) schieden bereits vorzeitig aus.

Die erste Runde sah Siege von Gabriel Schmidt (6/ 7-6 6-2 gegen Yvo Panak/ST/Q) und Jakob Aichhorn (TC GM-Sports Anif/2/ 6-2 6-0 gegen Piet Louis Pinter/B/Q) sowie Niederlagen von Marco Moises und Björn Nareyka (beide UTC Sparkasse Radstadt). Moises unterlag Filip Misolic/ST/ 1-6 1-6, Nareyka Christoph Lang/W/5/ 2-6 6-4 2-6. Aber auch der STC-Spieler Benedikt Emesz verließ das Turnier bereits nach Runde eins. Er hatte etwas Lospech und bekam es gleich mit Lenny Hampel (W/1) zu tun, dem er 6-4 0-6 3-6 unterlag.

Während im Achtelfinale Gabriel Schmidt den Niederösterreicher Jonas Gundacker 6-2 6-4 schlug, unterlag Jakob Aichhorn dem Wiener Neil Oberleitner, nach gewonnenem ersten Satz, doch noch deutlich mit 7-6(5) 1-6 2-6. Schmidt traf im Viertelfinale auf den topgesetzten Lenny Hampel (W), der vor Jahresfrist Schmidt bei den Hallen-ÖM 2020 eine bittere und knappe Dreisatzniederlage zufügte. Aber auch diesmal wartete das Revanchematch mit etlichen Überraschungen auf.

Satz eins ging schnell mit 6-1 an Hampel, Satz zwei gestaltete Schmidt im Stil eines Champions, eroberte zweimal den Aufschlag seines Gegners und stellte mit 6-3 den Satzgleichstand her. Im dritten Satz wurde es dramatisch, Schmidt gelang zu Anfang ein Break und er sah lange wie der Sieger aus. Dennoch entschieden Kleinigkeiten und so landete das Match doch noch im Tiebreak, in dem sowohl Schmidt, als auch Hampel das Spiel zu ihren Gunsten entscheiden hätten können. Schlussendlich war es Hampel, der nach abgewehrten Matchbällen, den Sieg mittels drittem Matchball zum 6-1 3-6 7-6(8) an sich zog.

Im Doppel, das Schmidt an der Seite des Tirolers Philipp Schroll bestritt, wurde bereits heute das Finale gespielt. Schmidt/Schroll trafen dabei auf das Wiener Duo Neil Oberleitner/Christoph Lang (2) und unterlagen hauchdünn 4-6 6-1 und 10-2

Top Themen der Redaktion

BundesligaSenioren

19.09.2021

Sie haben es geschafft!

Herren 35: Der Sieg "dahoam" wurde für den TC St. Johann zur Wirklichkeit