Turniere

5. - 13. August 2017
Gabriel Schmidt, Gregor Ramskogler im Qualifinale von Innsbruck

Bernd Kößler und Jakob Aichhorn für den Hauptbewerb qualifiziert

Bernd Kößler, wie man ihn kennt: Immer in Aktion ©Foto Privat

Gabriel Schmidt und Gregor Ramskogler haben beim Austria F6 Futures in Innsbruck das Qualifikationsfinale erreicht. Gregor Ramskogler musste zweimal ran, Gabriel Schmidt, der nun im ATP-Computer über 1502 Punkte verfügt, hatte in Runde eins ein „Bye“.

Gregor Ramskogler (TC GM-Sports Anif) trat am Samstag vorerst gegen den Tschechen Vladimir Reznicek an, den er ganz sicher und klar mit 6-4 und 6-2 aus dem Turnier nahm. Am Nachmittag traf er auf den elf gesetzten Schweizer Keivon Tabrizi, holte sich Satz eins mit 6-4, um in Satz zwei mit 4-6 den Satzausgleich zuzulassen. Der Entscheidungssatz war eine „enge Kiste“, den der Mandl-Boy mit 7-5 doch noch für sich entschied. Im Qualifinale trifft Ramskogler am morgigen Sonntag auf einen weiteren gesetzten Spieler: Francesco Salviato aus Italien ist Nummer 5 der Qualifikation.

Gabriel Schmidt (UTC Koppl) wurde auf Grund seines ATP-Ranks 1502 in der Qualifikation an 9 gesetzt und startete mit einem Freilos in Runde eins, in der zweiten Runde, die am Samstag Nachmittag in Szene ging, schlug Schmidt den Niederösterreicher Johannes Pangratz locker mit 6-3 6-0 und bewies gute Form. Am Sonntag bekommt es Schmidt nun mit dem 6 gesetzten Uruguayer Nicolas Xiviller zu tun.

Die restlichen beiden Salzburger Bernd Kößler und Jakob Aichhorn (beide 1. Salzburger TC) sind direkt für den Hauptbewerb qualifiziert. Während Kößler mit seinem Rank knapp unter 1000 noch in den Hauptbewerb rutschte, profitierte Aichhorn von einer Wildcard, die der Veranstalter dem Salzburger zur Verfügung stellte. Der Hauptbewerb beginnt am Montag, 7. August 2017.

Top Themen der Redaktion