Zum Inhalt springen

Turniere

13. Oktober 2018
Gabriel Schmidt erobert 2 ATP-Punkte

Der Oberndorf in Gratkorner Diensten, fungiert in Portugal in Doppelfunktion

Gabriel Schmidt in Aktion ©Peter Bazzanella

Gabriel Schmidt, der in der Saison 2019 für den steirischen TK Gratkorn in der 2. Bundesliga aufschlagen wird, weilt derzeit in Doppelfunktion bei den Portugal Futures (20 und 21) in Idanha a Nova (ca. 3 Autostunden nordöstlich von Lissabon). Einerseits betreut er den Radstädter „Einsteiger“ Pietro Pirolt, andererseits nimmt er die Gelegenheit wahr, sein Punktekonto zu erhöhen und das mit Erfolg.

Pietro Pirolt (UTC Sparkasse Radstadt) startete in der Qualifikation des Portugal F20 Futures (US$ 15.000) und kam mit den äußeren Bedingungen (starker, böiger Wind) nicht gut zurecht, schied in der ersten Runde gegen Eduardo Morais (ANG/WC) aus.

Gabriel Schmidt hingegen war direkt für den Hauptbewerb qualifiziert und schlug zum Auftakt den einheimischen Goncalo Falcao 6-3 7-6(4), ehe er im Achtelfinale auf die ehemalige Nummer 62 der Weltrangliste, Fred Gil (POR) traf, der an 2 gesetzt war und derzeit die Nr 398 im ATP-Computer einnimmt. Satz eins entschied der Obenrdorfer im Tiebreak mit 7-4 für sich. Leider wurde sein Spielfluss durch Dunkelheit gebremst und das Match unterbrochen bzw. auf den nächsten Tag verlegt. Seiner Konzentration schadete es nicht, denn Schmidt setzte da fort, wo er tags zuvor aufhören musste. Er zwang den Portugiesen erneut in den Tiebreak, den er diesmal mit 7-2 für sich entschied und mit 7-6(4) 7-6(2) in das, zwei Stunden später stattfindende, Viertelfinale einzog. Dabei erwies sich der an sieben gesetzte Wiener Peter Goldsteiner (ATP 908) als der frischere und konzentrierte Spieler, der mit 6-2 und 7-5 die Oberhand behielt .

Gabriel Schmidt und sein Schützling Pietro Pirolt werden auch das nächste Turnier in Angriff nehmen, wobei Pirolt in der ersten Runde Qualifikation auf den Briten George Davies trifft. Schmidt, der mit sieben Punkten derzeit bester Salzburger im ATP-Computer ist, hat auch diesmal einen Platz im Hauptbewerb sicher. 

Top Themen der Redaktion