Zum Inhalt springen

Turniere

27. - 30. Dezember 2017
Fast 100 Nennungen (!!!) für das "GM-Sports Classics" im Tennispoit Anif

Nadja Ramskogler bzw. Daniel Geib, Jakob Aichhorn, Gregor Ramskogler topgesetzt

Besinnliche, friedvolle und entschleunigte Weihnachtsfeiertage wünscht der Salzburger Tennisverband seiner Salzburger Tennisfamilie. ©Peter Bazzanella

43 Damen und 50 Herren krönen ab Mittwoch (27.12.2017) das 3. Turnier (GM-Sports Classics) im Rahmen des 37. Salzburger Tennis Wintercups auf der Anlage des TC GM-Sports Anif (Tennispoint). Salzburgerisch präsentiert sich auch die Setzliste der Herren, die ersten drei Positionen werden von heimischen Spielern beansprucht: „Altmeister“ Daniel Geib vor Jakob Aichhorn und Gregor Ramskogler, bei den Damen befindet sich Nadja Ramskogler in der Rolle der Gejagten und in der „Poleposition“. Das Turnier startet mit gesamt 29 Matches Damen und Herren.

Favoritin bei den Damen ist unumstritten die Siegerin des zweiten Turniers Nadja Ramskogler (TC GM-Sports Anif), die auch topgesetzt ist und die ungefährdeter zu sein scheint, als bei den letzten Turnieren. Während Christina Wolfgruber (OÖ) und die Tirolerin Franziska Anna Hotter auf zwei und drei aufscheinen, haben mit Christina Geib (TC ASKÖ Maxglan/7), Viktoria Kurz (ESV ASKÖ Saalfelden/12) und Tijana Zlatanovic (UTC Seekirchen/14) weitere Salzburger Girlies Aufnahme in der Setzliste gefunden. Der Weg zum Turniertitel führt über die vierfache Turniersiegerin im Winter 2017/2018, Nadja Ramskogler, die es zu schlagen gilt, wenn es ums „Eingemachte“ geht, während Salzburgs Youngesters einige weitere „Schnupperstunden“ in Sachen „Turniertennis bei den Großen“ erhalten und den Aufwärtstrend bestätigen könnten. Nicht dabei ist diesmal Salzburgs „Grand-Dame“ des Tennis Betina Pirker (Grödig).

Bei den Herren gilt der Sieger des zweiten Turniers, Jakob Aichhorn (1. Salzburger TC) als klarer Favorit, er ist hinter Daniel Geib (Bergheim) an zwei gesetzt, während Aichhorns Trainingspartner Gregor Ramskogler (TC GM-Sports Anif) als Nummer drei vor dem Oberösterreicher Johannes Mühlberger (4) aufscheint, Mit Alexander Mozgovoy (UTC Eugendorf/5), „Hausherr“ Bernd Kößler (1. Salzburger TC/10) und Marco Moises (UTC Sparkasse Radstadt/11) wurden weitere drei Salzburger in die Setzliste aufgenommen. Nicht dabei ist dagegen Salzburgs bestgereihter Spieler im ÖTV-Ranking, der Koppler Gabriel Schmidt.

Das Programm: Mittwoch, 27.12.2017 ab 1000 Uhr 1. Runde Damen und Herren, Donnerstag, 28.12.2017 ab 1000 Uhr 2. Runde Damen und Herren, Freitag, 29.12.2017 ab 0930 Uhr Achtel- und Viertelfinale Damen und Herren, 30.12.2017, ab 0900 Uhr Halbfinale Damen und Herren, ab ca. 1200 Uhr Finale Damen und Herren.

Top Themen der Redaktion