Zum Inhalt springen

Verbands-Info

ETA-FINALEINZUG VON JAKOB AICHHORN IN BUDAPEST

Viel hat nicht gefehlt und Jakob Aichhorn hätte seinen ersten internationalen Turniersieg in der Tasche gehabt. Doch auch Platz 2 ist eine tolle Leistung für den zukünftigen SSM-Schüler. Im Bild (v.l.n.r.) Trainer Willi Mandl, Jakob Aichhorn und Doppelpartner Gregor Ramskogler.

Seit Anfang des Jahres gehört Jakob Aichhorn (TC GM Sports Anif) dem nationalen ÖTV Kader an. Gemeinsam mit seinem Trainer Willi Mandl und seinem Doppelpartner Gregor Ramskogler (OÖTV)ging es vergangene Woche zum Abris Cup, einem ETA Turnier U14, nach Budapest.

Im Doppel schafften es die beiden Freunde bis ins Finale und mussten sich erst im Champions-Tiebreak gegen die deutsche Paarung Luis Chab/Constantin Frantzen mit 7:6, 4:6 und 5:10 geschlagen geben. Im Viertelfinale konnten die beiden in einem ganz engen Match die an 1 gesetzte Paarung aus Ungarn ausschalten.

Im Einzel spielte sich Jakob durch die Qualifikation und auch die erste Runde im Hauptbewerb gegen den Ungarn Mark Keki war kein Problem. In der 2. Runde verlor Jakob in einem sehenswerten Match gegen die Nr. 2 des Turniers, den Ungarn Martin Zeljenka, aktuell die Nr. 50 der ETA Rangliste, in drei Sätzen (6:2 1:6 5:7). Für Jakob ist es der bisher größte internationale Erfolg und ein schöner Lohn für die harte Trainingsarbeit.

Top Themen der Redaktion