Zum Inhalt springen

Kids & Jugend

23. August 2019
Es hat für Emil nicht ganz gereicht

Emil Krenek (VF Einzel und Doppel) und Emma Leitner (VF Doppel) waren Salzburgs beste

Ein Teil des STV-Teams v.l. Emma Leitner, Emil und Marc Krenek, "Aushilfe" Maxi Strasser und Felix Dürlinger ©MMag. Martin Kondert

Es hat zwar nicht ganz gereicht für die Salzburger Jugendlichen bei den Österreichischen Jugendmeisterschaften 2019 in Wels, aber es gibt auch keinen Grund, die Köpfe hängen zu lassen. Es ist eher ein guter Ansatzpunkt, die Bemühungen zu verstärken, das Training zu intensivieren, den Fokus und die Konzentration zu bündeln.

Emil Krenek (UTC Seekirchen/7, Boys U12) musste im Viertelfinale die Überlegenheit seines Gegners Florian Zimmer (NÖ) anerkennen, der ihm eine bittere 1-6 1-6 Niederlage zufügte. Aber Emils Mutter hatte schon am Abend vorher preisgegeben, dass es schwer werden würde, Zimmer in die Schranken zu weisen. Im Doppel lief es dann an vier gesetzt mit seinem Partner Constantin Neubauer (B) ein wenig besser, obgleich es eine etwas überraschende 7-5 5-7 7-10 Niederlage gegen Timo Rabensteiner/Johannes Rittmannsberger (V/T) setzte.

Boys U14: Gregor Gottein (UTC Eugendorf) unterlag diesmal bereits im Einzel und im Doppel an vier gesetzt (mit Benedict Szerencsits/B) in der Startrunde, nicht besser erging es seinem Vereinskollegen Felix Dürlinger bei den Boys U16. Im Einzel unterlag er ohne Gamegewinn und im Doppel (mit Marc Krenek/UTC Seekirchen) in zwei glatten Sätzen. 

Emma Leitner (UTC Seekirchen) erreichte das AF der Girls U14, ehe sie im Viertelfinale etwas unglücklich mit 1-6 6-3 3-6 gegen die Wienerin Annika Glaser (8) unterlag. Im Doppel zog sie mit ihrer Kärntner Partnerin Emma Tagger ins Viertelfinale ein, hatte aber das Glück nicht auf ihrer Seite und scheiterte mit 0-6 6-3 6-10 an Alexandra Zimmer/Tamara Kostic (NÖ/W/2), gegen die auch Emilia Schulte (WTC Großgmain) mit Ihrer Partnerin Dafina Saliji (OÖ) in Runde eins strauchelte.

 

 

 

Top Themen der Redaktion