Zum Inhalt springen

Verbands-Info

Erfolgreiches Verbandsjahr macht Mut für die Zukunft

Generalversammlung 2022 des Salzburger Tennisverbandes

Goldenes Ehrenzeichen für Betina Stummer, v.l. Gerald Mild (Vizepräsident), Betina Stummer, Harry Westreicher (Vizepräsident), Christian Zulehner (Präsident) ©W. Müllner

Am Freitag, 25. November fand die Generalversammlung des Salzburger Tennisverbandes im Veranstaltungssaal der Gemeinde Anif wieder unter gewohnten Bedingungen statt. Gesamt nahmen 16 von 93 Mitgliedsvereinen an der Versammlung teil, das sind 17 Prozent. Sie vertraten 3706 Mitglieder von gesamt 14.304, das ist ein Anteil von 26 Prozent. Zusammen mit STV-Funktionären und Ehrengästen waren ca. 90 Personen anwesend.

Als Ehrengäste waren Peter Graski (Ehrenpräsident STV), Lena Pilz (Vorstandsmitglied UNION), Mag. Dietmar Juriga (Präsident ASVÖ), Mag. Gerhard Schmidt (Präsident ASKÖ), Mag. Andrea Zarfl (Landessportdirektorin) und Thomas Schweda (Geschäftsführer ÖTV) anwesend.

Ehrungen

Nach dem pandemiebedingten Ausfall in den beiden Vorjahren konnten dieses Mal wieder Ehrungen durchgeführt werden. Die Landesmeisterteams Herren 35 2 TC St. Johann, Herren 45 2 TC GM-Sports Anif, Herren 55 ESV Bischofshofen, Herren 60 TC Zell am See und Damen 45 TC ASKÖ Maxglan erhielten Urkunden und Medaillen überreicht. Alle anderen LM-Teams haben die Ehrungen bereits bei früheren Anlässen erhalten.

Außerdem wurde einige Persönlichkeiten für ihren oft jahrzehntelangen Einsatz und ihre Verdienste für den Salzburger Tennissport geehrt. Das Ehrenzeichen in Bronze wurde Marianne Scherer (TC ASKÖ Maxglan) von Präsident Christian Zulehner und Vizepräsident Harry Westreicher überreicht, das Ehrenzeichen in Gold erhielten Thomas Burgstaller (ESV Bischofshofen), Wolfgang Kerbler (UTC Eugendorf), Werner Zach (TC Kleinarl) und Betina Stummer (Grödig).

Vortrag Arie Pieter van der Pas (BABOLAT): „Regionalität und Kooperation mit Vereinen und Fachhandel hat Zukunft“

Der DACH-Manager von BABOLAT, Arie Pieter van der Pas, gab in seinem Vortrag einen kurzen Überblick über die Entwicklung der traditionsreichen Firma BABOLAT, der ältesten Firma der Welt im Bereich Tennis. In ihrer langfristigen Strategie spielt die Kooperation mit Trainern, Verein und Fachhandel eine zentrale Rolle. Die lokale und regionale Zusammenarbeit, welche auf persönlichen Beziehungen beruht, hat für BABOLAT einen hohen Stellenwert.

Bericht Präsident

Präsident Christian Zulehner nahm in seinem Bericht zu einigen Höhepunkten des Verbandsjahres Stellung. Herausragend das ATP-Challenger Turnier „Salzburg Open“ im Juli, mit dem Antreten von Dominic Thiem und dem tollen Viertelfinal-Einzug von Lukas Neumayer.

Zulehner gratulierte den Senior:innen-Teams Damen 35 von Union Woerle Henndorf und Herren 55 von TC Neumarkt zu österreichischen Meistertiteln und Hannes Lienbacher zum Europameistertitel Herren 60 und Weltranglistenplatz Nr. 3. Bei der Salzburger Tennisjugend hob er besonders die umfangreiche Turnierbetreuung und das einwöchige Trainingscamp im Rahmen der ÖM Jugend in Tirol hervor. Besonders freute er sich über die Eröffnung der ETB-Tennishalle in Salzburg-Gnigl, welche bereits diesen Winter die Durchführung von STV-Turnieren sehr erleichtert. Zulehner schloss mit einem Dank an alle ehrenamtlichen Funktionäre, Trainer, Eltern, an die freiwilligen Helfer, das STV-Team, die Medien, Sponsoren und Politik, die alle dazu beitragen, dass der Tennissport in Salzburg blüht und gedeiht.

Bericht Geschäftsführer

Geschäftsführer Mag. Erich Mild gab in seinem Bericht einen Überblick über alle Bereiche des Tennissports in Salzburg. Sehr erfreulich ist der neue Mitgliederrekord. Per Ende Dezember 2021 waren in den 93 Mitgliedsvereinen 14.098 Mitglieder zu verzeichnen. Das ist eine Steigerung gegenüber 2020 um 6,9 Prozent (13.184) und ein neuer Rekordwert seit Gründung des Verbandes. 2022 kam mit dem ASKÖ ESV Tennis Gnigl noch ein Verein dazu.

Eine Steigerung gab es wiederum bei den Teilnehmerzahlen an den Teambewerben, nachdem im Vorjahr mit 1.008 Teams erstmals die 1.000er Marke überschritten wurde, waren es heuer sogar 1.054 Teams (+4,5 %), aller Alters- und Leistungsklassen, welche ganzjährig an den Bewerben teilnahmen.

Danach gab Mild einen Überblick über die Erfolge in den Einzel- und Teambewerben und hob besonders den Staatsmeistertitel von Lukas Neumayer und den vor kurzem von Jakob Aichhorn gewonnenen österreichischen Hallen-Meistertitel hervor. Arabella Koller ist Salzburgs einzige Dame mit WTA-Punkten, aktuell ist sie auf Platz 1.039 gereiht.

Im Wettspielausschuss wurde eine Reform der Landesligen Herren beschlossen, welche die Wünsche einer breiten Mehrheit der Teams umsetzt. Für die Herren und Damen Landesliga A wird ein „Österreicher-Topf“ analog der Bundesliga eingeführt, der die Anzahl der zum Einsatz kommenden Personen mit nichtösterreichischer Staatsbürgerschaft begrenzen soll.

Besonders stark sind in Salzburg die Hobby-Bewerbe, an denen im Winter und Sommer mehrere Hundert Teams teilnehmen.

Anschließend gab Mild einen Überblick über die Tätigkeit der einzelnen Referate. Beispiele für sehr erfolgreiche Aktivitäten sind die Organisation des Bundesfinales Schulcup, die Abhaltung von zwei ausgebuchten Übungsleiterkursen, sowie eine Reihe von Veranstaltungen des Frauenreferats.

Ein wichtiger Bereich ist die Erhaltung und Weiterentwicklung der Infrastruktur im Tennis. Mild gab einige Beispiele über gelungene Sanierungen und Erweiterungen von Vereinsanlagen und berichtete über erste Erfolge bei der Milderung des akuten Mangels an Tennis-Hallenplätzen (Eröffnung der ETB-Tennishalle Gnigl, Sanierung der Tennishalle Wagrain). Die Bemühungen um die Revitalisierung der Tennishalle Köstendorf sind bereits weit fortgeschritten. Faktum ist, dass noch einige wichtige Projekte im ganzen Land umgesetzt werden müssen, um Tennis als Ganzjahressport zu erhalten und die Weiterentwicklung zu ermöglichen.

Dieses Jahr neu im Team des STV begrüßen durften wir Mag. Dieter Vock (Turnierreferent), Wolfgang Kunstmann (Seniorenreferent), Willi Weiß (Stellv. Seniorenreferent), Philipp Postl (Regionalbetreuer Nord), Sebastian Url (Headcoach Kids/U12), Felix Venus (Assistent Coach Kids/U12) sowie Karin Lerch (Administration).

Ein toller Start gelang mit der Durchführung der 1. Tennis-Business Charity im September, wo unter Anwesenheit der Ehrengäste Annemarie Moser-Pröll und Thomas Geierspichler Firmenteams in Tennis- und lustigen Zusatzbewerben einen Reinerlös, zweckgewidmet für spezielle Jugendprojekte, einspielten. Besonders erfreulich ist, dass es gelungen ist, neue Sponsoren zu gewinnen, mit BABOLAT sogar ein neuer Hauptsponsor. Mild bedankte sich bei allen für ihr Engagement im Tennis und freut sich auf die weitere Zusammenarbeit.

Finanzen

Kassier Dr. Bernhard Arming erläuterte den Jahresabschluss für das Geschäftsjahr 2021/22. Durch die Steigerungen bei Mitglieder- und Teilnehmerzahlen, die Möglichkeit der Durchführung aller Veranstaltungen sowie durch die Gewinnung neuer Sponsoren konnten Einnahmensteigerungen erreicht werden. Der Großteil der Mehreinnahmen wurde in den Bereich Jugend investiert. Rechnungsprüfer Mag. Stefan Fuchs bestätigte die ordnungsgemäße Gebarung des Verbandes und beantragte die Entlastung des Kassiers und des Vorstandes, welche einstimmig genehmigt wurde.

Da keine Anträge vorlagen, bedankte sich Präsident Zulehner nach dem Punkt „Allfälliges“ bei allen Teilnehmern für ihr Kommen und schloss die Generalversammlung mit den besten Wünschen an alle Teilnehmer.

Ehrung des Landesmeisterteams Herren 60 vom TC Zell am See ©W. Müllner
Goldenes Ehrenzeichen für Thomas Burgstaller (ESV Bischofshofen) ©W. Müllner
Goldenes Ehrenzeichen für Wolfgang Kerbler (UTC Eugendorf) ©W. Müllner
Goldenes Ehrenzeichen für Werner Zach (TC Kleinarl) ©W. Müllner
Ehrenzeichen in Bronze für Marianne Scherer (TC ASKÖ Maxglan Salzburg) ©W. Müllner

Top Themen der Redaktion