Zum Inhalt springen

Verbands-Info

ERFOLGREICHE SALZBURGER

Die Salzburger Spielerinnen und Spieler sind wieder auf der ÖTV-Tour. Gerald Kamitz ragt dabei mit einem Turniersieg in Kirchberg/Raab heraus!

Gerald Kamitz (1. STC Stiegl) siegte, als Nummer 1 gesetzt, beim Kubica Open in Kirchberg/Raab. Er besiegte im Finale den Kärntner Bertram Steinberger (2) 36 63 62. Kamitz’s Weg ins Finale: 1. Runde: Rast, Achtelfinale: 61 61 gegen Angelo Novkovic (ST), Viertelfinale: 60 62 gegen Matthias Absenger (ST/7), Halbfinale: 64 64gegen Andreas Kopp (ST/8). Kamitz war der einzige Salzburger in Kirchberg.

Patrick Telawetz (1. STC Stiegl) erreichte beim 34. BA-CA Hallenturnier in Feldkirch (V) das Viertelfinale, ehe er gegen den Oberösterreicher Patrick Gamauf (7) mit 46 und 26 unterlag. Vorher besiegte der topgesetzte Pinzgauer Simon Strack (V/Q) 60 60, während er gegen Philipp Lindner (V) mittels wo weiterkam.
Der zweite Salzburger im „Ländle“, der Neo-Tiroler Philipp Jelinek, schaffte sogar den Einzug ins Halbfinale. Jelinek profitierte vorerst durch einen 32 Aufgabesieg gegen Petr Spousta (V), besiegt danach Stefan Bildstein (V) 64 36 63 und Sebastian Bader (T) mit 75 26 63, ehe der an drei gesetzte Mattseer mit 36 67 am späteren Turniersieger Philipp Oswald (V/2) scheiterte.
Beste Salzburgerin bei diesem Turnier in Feldkirch war die „Beute-Kärntnerin“ Stephanie Vock (2), die in zwei Matches nur ein Game verlor, ehe sie an Bianca Kamper (V) mit 26 und 46 scheiterte.

Beim 5. Mühlviertler Tennis Open 2007 in Pregarten waren die Salzburger dagegen ohne Siegchancen. Michael Dalus, Patrick Telawetz und Florian Farnleitner (alle 1. STC Stiegl), Michael Rehrl (HSV Wals/LL), Patrick Linke (TC Salzburg-Bergheim) und Philipp Jelinek (Mattsee/T) unterlagen bereits in Runde eins! Daniel Geib (TC Salzburg-Bergheim/Q) blieb es vorbehalten, das Achtelfinale zu erreichen. Geib der vorher mit zwei Siegen in der Qualifikation aufhorchen ließ (auch der HSV Wals-Spieler Michael Rehrl zählte zu seinen „Opfern“), schlug in Runde eins Florian Farnleitner mit 63 und 76 (4). Im Achtelfinale hatte auch er keine Siegchance gegen Turnieriseger Christoph Steiner (V/2), dem er mit 06 und 16 deutlich unterlag.

Top Themen der Redaktion