Zum Inhalt springen

Turniere

21. Juni 2018
Erfolge: Pirker (Einzel HF), Pirker, Koller, Schmidt im Doppelfinale

Betina Pirker ohne Satzverlust im HF Einzel und im Doppelfinale, ebenso Arabella Koller (Gegnerin) und Gabriel Schmidt Doppelfinale.

Privat
Betina Pirker - wie sie die Tennisfans in Österreich kennen.

Die Grödigerin Betina Pirker hat ihren Erfolgsrun bei den Österreichischen Staatsmeisterschaften in Oberpullendorf prolongiert. Während sie im Einzel das Halbfinale erreicht hat, zog sie mit ihrer steirischen Partnerin Kerstin Peckl bereits ins Doppelfinale ein. Sie trifft dabei auf die Großgmainerin Arabella Koller. Pirker ist in beiden Bewerben ohne Satzverlust geblieben! Auch Gabriel Schmidt (mit Christopher Hutterer) hat das Doppelfinale erreicht.

Im Einzel-Viertelfinale traf die vier gesetzte „Beti“ auf Marlies Szupper, die mehr als ein Jahrzehnt jüngere Niederösterreicherin und ließ dieser vor allem in Satz eins keine Möglichkeit, um ins Match zu finden. Pirker holte sich Satz eins mit 6-1 und auch Satz zwei war relativ schnell vorbei. Pirker siegte 6-1 und 6-3, bekommt es im Halbfinale mit der topgesetzten Melanie Klaffner (OÖ) zu tun, die der Papierform nach zu favorisieren ist. Während Klaffner im Viertelfinale einem Satzverlust hinterher hechelte, hat Pirker bisher keinen Satz abgegeben.

Im Doppel, das Pirker mit der Steirerin Kerstin Peckl bestreitet, ist sie ebenfalls an vier gesetzt, schlug nach einem „Bye“ in Runde eins Nadja Ramskogler/Sarah Medik (TC GM-Sports Anif/V) klar mit 6-2 und 6-1, im Halbfinale die zwei gesetzten Niederösterreicherinnen Anna Gröss/Marlies Szupper 6-4 6-4. Im Finale am Freitag (1800 Uhr) warten Arabella Koller/Emily Meyer (Großgmain/V/3), die durch einen glatten 6-3 6-0 Erfolg über Sarah Pospischil/Sarah Primik (beide NÖ) das Finale erreichten.

Bei den Herren ist Salzburg noch im Doppel vertreten. Gabriel Schmidt (mit Christopher Hutterer/OÖ/4), der nach dieser Saison den UTC Koppl verlassen wird, feierte einen knappen 6-2 0-6 10-6 Sieg über Mario Stino/Leon Roider (beide W), im Viertelfinale einen klaren 6-2 6-3 Sieg über Paul Ender/Julius Ratt (beide V). Im Halbfinale warteten Jakob Aichhorn/Andreas Kramer (1. Salzburger TC/NÖ). Aichhorn/Kramer siegten in einem Doppelkrimi gegen Niklas Walder/Björn Nareyka (T/OÖ) mit 6-1 4-6 und 14-12, während sie das Halbfinale durch ein wo ihrer Gegner Neil Oberleitner/Lenny Hampel (beide W/2) erreichten.

Im HF zwischen Gabriel Schmidt/Christopher Hutterer und Jakob Aichhorn/Andreas Kramer entspann sich ein spannender Fight, den Schmidt/Hutterer schlussendlich mit 6-1 2-6 10-7 für sich entschieden und damit das Finale der Österreichischen Staatsmeisterschaften 2018 erreichten. Gegner sind am Freitag um 1800 Uhr die topgesetzten Patrick Ofner/David Pichler (NÖ/B/1), die von der verletzungsbedingten Aufgabe ihrer Gegner Fabian Lipautz/Johannes Mühlberger (K/OÖ) bei Spielstand 6-1 profitierten.

Top Themen der Redaktion