Kids & Jugend

3. - 5. November 2017
Emma Leitner verhindert OÖ-Durchmarsch

Die Girls und Boys boten beim Sparkasse Jugend Cup tolle und spannende Matches

Siegerehrung Girls U12 v.l.: runner-up Laura Ortner, Siegerin Emma Leitner, Halbfinalistinnen Coleen Seebacher und Viola Hajna Jeck ©Peter Bazzanella

Salzburgs Tennishoffnung Emma Leitner (UTC Seekirchen) verhinderte am Finaltag des 1. Turniers im Rahmen des 31. Int. Sparkasse Jugend Cups in der Tennishalle Piding mit ihrem Sieg bei den Girls U12 einen oberösterreichischen Durchmarsch. Die Turniertitel der Boys  U12 und U14 heimsten sich Alexander Stummer und Tobias Strauss (beide OÖ) ein.

Emma Leitner war bei den Girls U12 eine Klasse für sich, entschied ihre drei Matches überlegen für sich, überließ ihren Gegnerinnen nur 5 Games. In Runde 1 musste die STC-Spielerin Milena Radojkovic bei der 1-6 1-6 Niederlage ebenso die Überlegenheit Leitners anerkennen, wie in Runde 2 die Tirolerin Coleen Seebacher, die ebenfalls mit 1-6 1-6 unterging. Im Finale entwickelte sich nur in Satz eins etwas Ähnliches wie Spannung, Gegnerin Laura Ortner (OÖ) nötigte Leitner drei Games ab, im Finalsatz ließ Emma dann nichts mehr zu und siegte in weniger als einer Stunde mit 6-3 und 6-0.

Bei den Girls U14 gab es kurz vor Turnierbeginn zwei Absagen, sodass der Bewerb zu einem „Zwergturnier“ verkam und bereits mit einem Match entschieden war. Die Kärntnerin Jessica Zraunig hatte das bessere Ende für sich und schlug die Tirolerin Charly Egger 6-2 2-6 6-3.

Bei den Boys U12 bestätigten Alex Stummer (OÖ/1) und Valentin Glasl (UTC Eugendorf/2) ihre Topsetzungen, sie trafen sich im Finale. Beide hatten ihre Probleme im Viertelfinale: Stummer schlug dabei seinen oberösterreichischen Landsmann Michael Slaby (3) nach anfänglichen Schwierigkeiten immer noch klar mit 7-5 und 6-0, während Glasl drei Sätze benötigte, um sich Simon Gruber (T/8) mit 6-3 3-6 und 6-2 „vom Hals zu halten“. Das Finale war jedoch eine glatte Angelegenheit für Stummer, der als 6-3 6-3 Sieger den Platz verließ.

Die Boys U14 boten ebenfalls Tennis vom Feinsten, unter den Protagonisten sind schon einige körperliche und taktische „Riesen“ dabei. Bei diesem Turnier war der ungesetzte Oberösterreicher Tobias Strauss, trotz einiger Blasen auf seinen Handflächen, nicht zu schlagen. Im Finale traf Strauss auf den UTC Seekirchen-Spieler Aleksandar Sismanovic, der sicher ein Versprechen für Salzburgs Tennis-Zukunft sein kann und bis ins Finale keinen Satz verlor. Gegen Strauss war allerdings Schluss mit lustig, denn der Linzer siegte glatt mit 6-2 6-2. 

Top Themen der Redaktion