Zum Inhalt springen

Kids & Jugend

21. August 2019
Ein Viertel (25 %) ist (sind) noch dabei

Emil Krenek im Einzel noch dabei, im Doppel Medaillenchancen

Während Julius Jeitschko seinen Urlaub genießt, versucht Emil Krenek (re) die STV-Kohlen aus dem Feuer zu holen. Noch ist er im Einzel und im Doppel dabei ©Peter Bazzanella

Wenn von 100 % dreiviertel wegbrechen, bleiben nach Adam Riese noch 25 % oder ein Viertel. Genau das ist seit Beginn der Hauptbewerbe bei den Österreichischen Jugendmeisterschaften 2019 in Wels passiert. 

Gregor Gottein (UTC Eugendorf, Boys U14) unterlag in Runde eins ebenso wie sein Vereinskollege Felix Dürlinger (U16). Die Seekirchnerin Emma Leitner (U14) dagegen schaffte Runde eins souverän (6-3 6-0 gegen Victoria Dominikus/NÖ/Q), ehe sie im Achtelfinale an der Wienerin Annika Glaser (8) in drei Sätzen 1-6 6-3 3-6 knapp scheiterte.

Das vierte und letzte Viertel der STV-Protagonisten verkörpert Emil Krenek (UTC Seekirchen). Er schlug  vorerst Elias Forcher (K) 6-2 6-1, im Achtelfinale Marco Hofer (NÖ) 6-3 6-4. Im Viertelfinale trifft Emil nun auf (den schlagbaren?) Florian Zimmer (NÖ), der überraschend den topgesetzten Lukas Brunner (V) aus dem Bewerb nahm.

Aber, noch sind nicht alle STV-Titelchancen begraben, denn es wird auch Doppel gespielt und da sind Salzburgs Jugendliche eine Macht. Bei den Boys U12 tritt Emil Krenek erstmals nicht mit Julius Jeitschko (WTC Großgmain) an, der auf Urlaub weilt, sondern mit dem Burgenländer Constantin Neubauer, während Gregor Gottein (U14) mit seinem bewährten Partner Benedikt Szerencsits (B) dabei sein wird. Felix Dürlinger und Mark Krenek (UTC Eugendorf/UTC Seekirchen) bilden ein Duo bei den Boys U16, während Emma Leitner bei den Girls U14 mit "Langzeitpartnerin" Emma Tagger (K) versuchen wird, eine Medaille an Land zu ziehen. 

Top Themen der Redaktion