Zum Inhalt springen

Verbands-Info

DER STARTSCHUSS FÄLLT IN BERGHEIM

Der Salzburger Tennis-Wintercup geht in seine siebenundzwanzigste Saison. Mit dabei sind alle Salzburger Asse, ausgenommen dem "Bundesheerler" Patrick Telawetz und Philipp Jelinek!

Gerald Kamitz (1. STC Stiegl), den die neueste ÖTV-Rangliste als besten Salzburger auf Position 27 „ausspuckt“ und der damit seinen Clubkollegen Patrick Telawetz ablöst, ist beim Startturnier des 27. Salzburger Tennis-Wintercups in Bergheim (Salzburger Tennispool-Trophy presented by Wüstenrot) der bestgereihte Salzburger.
Vor ihm ist der Kärntner Jürgen Gündera an eins gesetzt, nach ihm werden mit Patrick Linke (TC Salzburg-Bergheim) an drei und Florian Farnleitner (1. STC Stiegl) an vier zwei weitere heimische Tennisgrößen in der Setzliste geführt. An sieben ist das Bergheimer Tennistalent Daniel Geib (das Bazzanella-Foto zeigt Daniel beim Service) gereiht, während Stefan Dollhäubl (1. STC Stiegl) und der Walser Youngster Michael Rehrl die Ränge elf und dreizehn einnehmen.

Neben den genannten Salzburger Protagonisten lässt sich nicht nur der gesamte STV-Kader (Max Pichelstorfer/UTC Eugendorf, Max Pongratz, Sebastian Kollmann und Patrick Eichler alle TC Salzburg-Bergheim und Gabriel Schmidt/TC Oberndorf), sondern auch mit Andreas Ebner, Sebastian Sieder (beide TC Hallwang), Daniel Kendlbacher und Soma Kesthely (beide TC Salzburg-Bergheim), Christof Moser (ESV ASKÖ Saalfelden) und Michael Baumgartner (HSV Wals) weitere Salzburger Spieler den indoor-Start in Bergheim nicht entgehen. Nicht am Start sind Patrick Telawetz (1. STC Stiegl), der Anfang Oktober zum Bundesheer einrückte und der Mattseer Philipp Jelinek, der den Nennschluss verpasste.

Bei den Damen sind die Salzburgerinnen weiter in Minderzahl vertreten, wobei gegenüber Wintercupturnieren der nahen Vergangenheit die Zahl der heimischen Starterinnen um nahezu vierhundert Prozent „explodiert“ ist. Stephanie Vock aus Neumarkt, die Chikago (USA) überraschend den Rücken kehrte, jedoch für einen Kärntner Verein spielt, ist an zwei gesetzt. Mit dem Antreten der Mandl-Schülerin Sina Hartmann (Wildcard) und der Lungauerin Anela Djuhic (beide TC Salzburg-Bergheim) sind wenigstens drei Salzburgerinnen im Hauptbewerb, in dem die Tirolerin Veronika Sepp topgesetzt ist, dabei. Aber auch in der Qualifikation stellt Salzburg mit Ivana Horvat (TC Salzburg-Bergheim) und Sandra Brenner (UTC Eugendorf) zwei Spielerinnen, die allerdings auf schwere Gegnerschaft treffen.

Das Programm sieht vor, dass am Freitag Nachmittag die erste Runde Herren Hauptbewerb über die Bühne geht, am Samstag ab 0900 Uhr die Qualifikation der Damen und die erste Runde Hauptbewerb Damen gespielt wird. Die Herren spielen am Samstag die zweite Runde, während am Sonntag Achtel- und Viertelfinale folgen. Am Montag (22.10.) wird das erste Turnier mit den Halbfinal- und Finalspielen bei Damen und Herren beendet.

Hier gehts zu den Turnierausschreibungen 27. Salzburger Tennis-Wintercup 2007/2008!

Peter Bazzanella
43 699 17569004 / 1635 Uhr

Top Themen der Redaktion

Allgemeine KlasseTurniere

14. Januar 2021

Neumayer unterliegt knapp

Benedikt Emesz wird in Antalya auch das zweite Turnier spielen