Zum Inhalt springen

Verbands-Info

1.-2. Februar 2019
Daviscup Österreich - Chile in Salzburg

Tennis-Festspiele am 1./2. Februar 2019 in der SalzburgArena! Österreichs Team spielt gegen Chile um den Einzug in das Weltgruppen-Finale im November in Madrid.

Vizebürgermeister Bernhard Auinger, Werner Klausner, Stefan Koubek, Sport-Landesrat Stefan Schnöll, Veranstalter Herwig Straka, Thomas Schweda ©GEPA pictures

Mit dem 3:1 gegen Australien in Graz fixierte die österreichische Tennis-Nationalmannschaft die Zugehörigkeit zur Weltgruppe. Gegner in der Qualifikation für das Daviscup-Finale ist Chile. Gespielt wird am 1. und 2. Februar 2019. Am ersten Tag stehen zwei Singles auf dem Programm, der zweite Tag startet mit dem Doppel, gefolgt von zwei Singles. Alle Matches werden im Best-of-Three-Modus ausgetragen. Im direkten Vergleich mit den Südamerikanern steht es 0:3, das letzte Duell in Rancagua 2009 ging mit 2:3 verloren. Der beste chilenische Tennisspieler ist Nicolas Jarry (ATP-42 Einzel, ATP-49 Doppel) gefolgt von Christian Garin (ATP-102). Im Doppel scheinen Julio Peralta (ATP-40) und Hans Podlipnik-Castillo (ATP-84) in den Top-100 auf.

Zum zweiten Mal nach 1981 (3:2 gegen Dänemark) wird in der Stadt Salzburg gespielt, zum dritten Mal im Bundesland Salzburg (5:0 gegen Großbritannien 1988 in Zell am See). In der Salzburgarena werden mehr als 4000 Zuschauer Platz finden, auf mehrheitlichen Beschluss der Spieler wurde Sand als Belag gewählt. Gewinnt das Team von Kapitän Stefan Koubek gegen Chile, nimmt Österreich als eines von 18 Ländern am Weltgruppen-Finale teil, das im November 2019 in Madrid ausgetragen wird.

Veranstalter des Daviscup-Duells ist wieder die Agentur e|motion, in Kooperation mit dem ÖTV. Der offizielle Ticketverkauf startet am 5. November 2018 um 12 Uhr via Ö-Ticket (www.oeticket.com). In einer ersten Phase werden bis 27. Dezember ausschließlich Dauerkarten für beide Spieltage verkauft. Die Preise variieren zwischen 129 Euro für Kategorie A und 99 Euro für Kategorie B. ÖTV-Lizenzkartenspieler erhalten einen Nachlass auf die Dauerkarten von zehn Prozent. Reservierungen für VIP-Tickets werden ab sofort unter ticketing@emotion.at entgegengenommen. Die Kartenwünsche werden dabei in der Reihenfolge der Anfragen berücksichtigt.

Für den Salzburger Werner Klausner ist das Event in Salzburg der zweite Heim-Daviscup in seiner Ära als ÖTV-Präsident. „Unsere Nationalmannschaft hat sich mit den überragenden Leistungen in den vergangenen zwölf Monaten den Aufstieg in die Weltgruppe mehr als verdient. Es wird ein großes Tennisfest in einem sportbegeisterten Bundesland. Dieses Tennishighlight passt perfekt zur aktuellen Aufbruchsstimmung im Tennissport und im Tennisverband! Mit unseren Spitzenspielern und den Fans im Rücken haben wir eine absolut realistische Chance, das Daviscup-Weltgruppenfinale, die Weltmeisterschaft im Tennissport, in Madrid zu erreichen. Gleich bei der Premiere dabei zu sein, wäre eine großartige Sache für unseren Sport. Wir freuen uns auf das Spiel gegen Chile in Salzburg vor vollem Haus.“

Daviscup-Kapitän Stefan Koubek gab beim Amtsantritt im Jahr 2015 das Fernziel aus, in die Weltgruppe aufzusteigen, der das Team zuletzt 2013 angehörte. Dieses Ziel ist mit dem 3:1 gegen Australien in Graz erreicht. „Das Los hätte uns schlimmer treffen können. Dennoch dürfen wir Chile nicht unterschätzen. Ich erinnere an Russland, die waren gegen uns in Moskau auch großer Favorit und haben dann gegen den Außenseiter verloren. Jarry ist ein guter Tennisspieler, der gegen Dominic Thiem heuer in Hamburg gewonnen hat. Nach dem Tennisfest in Graz gehe ich davon aus, dass ich wieder die Qual der Wahl haben werde, aus dem Vollen schöpfen kann und wir in Bestbesetzung antreten. Dominic hat mehrmals öffentlich zugesagt, deshalb gehe ich auch davon aus, dass er kommt.“

Für ÖTV-Geschäftsführer Thomas Schweda ist Salzburg der ideale Austragungsort. „Wir haben alle Landesverbände eingeladen, ihre Interessensbekundungen abzugeben. Zwei haben sich rückgemeldet, ein weiterer war interessiert. Für die Salzburgarena hat den Ausschlag gegeben, dass die technischen Gegebenheiten vorhanden sind, um einen Sandplatz zu bauen. Mit der Agentur e|motion haben wir wieder den perfekten Partner, der das Event in gewohnt optimaler Weise umsetzen wird. Wir werden auch wieder versuchen, Fan-Reisen aus allen Bundesländern zu organisieren – damit wir gemeinsam vor einer tollen Kulisse die Qualifikation für das Daviscup-Finalturnier schaffen.“

Für den Salzburger Sport-Landesrat Stefan Schnöll „ist es eine besondere Freude, dass das Daviscup-Match gegen Chile im nächsten Jahr in Salzburg über die Bühne geht. Mit dem Team rund um Dominic Thiem werden wir Spitzentennis in der Mozartstadt erleben und ich kann jetzt bereits versichern, dass es eine tolle Stimmung in unserer Salzburgarena geben wird.“ Ihm persönlich sei es enorm wichtig gewesen, dass nach mehr als 30 Jahren endlich wieder ein Daviscup-Spiel in Salzburg austragen wird. „Ich darf mich daher beim österreichischen Tennisverband für das ausgesprochene Vertrauen ganz, ganz herzlich bedanken!“

Laut Vizebürgermeister Bernhard Auinger ist die Austragung des Daviscup-Spiels gegen Chile für die Stadt Salzburg, aber auch die vielen Tennisfans im gesamten Bundesland, den Umlandgemeinden und dem benachbarten Bayern, etwas ganz Besonderes. „Wir haben derzeit Dank Dominic Thiem einen Mega-Tennishype, wie zu Zeiten eines Thomas Muster. Eine Tennis-Veranstaltung in dieser Größe hat es im Bundesland Salzburg seit drei Jahrzehnten nicht mehr gegeben, das letzte Daviscupspiel in der Stadt Salzburg fand 1981 statt. Für die Messe ist diese Veranstaltung sicherlich die bedeutendste Sportveranstaltung, die dort jemals abgewickelt wurde.“ Die Messe sei als Standort ein Garant für eine perfekte Abwicklung der Veranstaltung. „Für die zahlreichen Fans, aber auch für viele gastronomische und touristische Betriebe wird dieses Wochenende sicherlich ein sehr gutes werden. Salzburg ist im Februar Sporthauptstadt, darauf können wir sehr stolz sein. Ich möchte mich an dieser Stelle auch beim Land Salzburg und der Tourismus Salzburg GmbH für die rasche unbürokratische Beteiligung bedanken. Ich wünsche dem ÖTV jetzt schon alles Gute für die Vorbereitungen und darf zusichern, immer ein offenes Ohr für alle Anliegen zu haben. Den Sportlern halte ich schon jetzt ganz fest die Daumen und werde das auch im Februar vor Ort machen!"

Top Themen der Redaktion