Zum Inhalt springen

Verbands-Info

DANIEL GEIB SORGT FÜR SENSATION

Der Bergheimer Daniel Geib sorgte am Mittwoch für die Sensation beim "Bergheim Open 2009": Er demütigte, vor allem in Satz zwei, den drei gesetzten Tschechen Roman Jebavy!

<font size="2">Roman Jebavy (ATP 428)&nbsp;liegt im ATP Ranking ca. 900 Positionen vor Daniel Geib (ATP 1312)&nbsp;, das hat jedoch am Mittwoch keiner so wirklich bemerkt! Bereits in Satz eins gelang es Daniel, seinen Gegner gehörig unter Druck zu setzen und ein einziges Break genügte, um dem Tschechen das Wasser abzugraben. Der zweite Satz hatte es vor allem deshalb in sich, weil Geib nicht nachließ und der arrviertere Spieler Jebavy einfach aufsteckte bzw. resignierte. Mit zwei weiteren Breaks holte sich Daniel Geib nicht nur das Match mit 64 und 61, er schuf auch die ganz große Turniersensation!</font>

<font size="2">Da trat es ein wenig in den Hintergrund, dass auch Nico Reissig (1. STC Stiegl/ATP 923)&nbsp;sein Erstrundenmatch gegen den starken Armin Sandbichler (T/ATP 598) in zwei Sätzen mit 63 und 76(1) für sich entschied. Souverän in Satz eins, ein Break und der Satz war vorbei. Ganz anders der zweite Satz, der ausgeglichen verlief und im Tiebreak endete, denn der Schleedorfer sicher mit 71 beherrschte. Trotzdem war zu sehen, dass es&nbsp;bei Nico im zweiten Satz nicht so rund lief, was er jedoch&nbsp;im Tiebreak bereits korrigieren konnte. Insgesamt "schoss" Reissig elf Asse.</font>

<font size="2">Die restlichen Salzburger hatten einfach nur das Pech auf ihrer Seite: Marcus Weiglhofer lieferte dem sieben gesetzten Kroaten Vjekoslav Skenderovic ein tolles Gefecht, wobei er den Eröffnungssatz dem Kroaten mit 64 überlassen musste. Den Satzgleichstand erzielte Weiglhofer durch einen gewonnen Tiebreak mit 74, ehe&nbsp;auch der dritte Satz&nbsp;mittels Tiebreak entschieden wurde. Weiglhofer sah vorerst wie der sichere Sieger aus, ging 30 in Führung, dann jedoch kam Skenderovic auf und holte sich Spiel, Satz und Sieg mit einem 75 im Tiebreak des dritten Satzes. <br>Auch Gerald Kamitz (ATP 1660)&nbsp;haderte mit dem Schicksal: Zuerst zwang ihn der ungesetzte Ante Nakic-Alfirevic (CRO/ATP 659/Q) in den Tiebreak, denn dieser&nbsp;"rekordverdächtig" mit 16/14 für sich entschied. Doch auch Kamitz, der im zweiten Satz (63) zurückschlug, hätte diesen Satz bereits für sich entscheiden können, vier Satzbälle reichten allerdings nicht aus. Daramtik pur im Finalsatz: Kamitz holte sich den Aufschlag seines Gegners zum 32 und&nbsp;war danach sofort mit dem Rebreak konfrontiert. Danach wechselten&nbsp;beim Radstädter&nbsp;Licht und Schatten und beim Stand von 45 aus seiner Sicht, misslangen zwei einfache Bälle, die dann auch bereits entscheidend waren. Kamitz unterlag schließlich unglücklich mit 67(14), 63 und 46.</font>

<font size="2">Ausgeschieden ist auch der STC-Spieler Marc Rath (ATP 1539), der auf den zwei gesetzten Deutschen Marc Sieber (ATP 383)&nbsp;traf&nbsp;&nbsp;und da vor allem im ersten Satz eine gute Figur machte. Trotzdem gewann der Deutsche&nbsp;diesen Satz mit 75, in Satz zwei war dann nicht mehr so viel drinnen und Rath unterlag schließlich mit 57 und 16.</font>

<font size="2">Die Salzburger am Donnerstag: Daniel Geib trifft um 1030 Uhr auf den ungesetzten Slowenen Aljaz Bedene (zur Erinnerung: Bedene schlug Patrick Linke 64 61), Nicolas Reissig wird nicht vor 1400 Uhr auf Jiri Skoloudik (CZE/ATP 627)) treffen. Der Tscheche ist "heiß", er schlug am Mittwoch den vier gesetzten Italiener Matteo Viola (ATP 434) mit 63 26 und 60!</font>

<font size="2">Zeitplan / Order of play</font><font size="2">&nbsp; &nbsp;</font><font size="2">Singles Qualifying Draw</font>   <font size="2">Singles Main Draw </font>

<font size="2">Doubles Main Draw</font><font size="2"> </font>

<font size="2">Peter Bazzanella <br>43 699 17569004 <br><a href="mailto:peterbazzanella@aon.at">peterbazzanella@aon.at</a> <br>29. Januar 2009 / 0850 Uhr</font>   

Top Themen der Redaktion