Turniere

9. - 13. August 2017
Daniel Geib im Finale gestoppt - Nadja Ramskogler: Out in der Quali

Daniel Geib unterlag Patrick Ofner, Nadja Ramskogler Lisa-Marie Lausecker

Daniel Geib - Finalist der Mondseeland Trophy 2017 (ÖTV Kat. III) ©Peter Bazzanella

Bei der Mondseeland Trophy 2017 (ÖTV Kat III) schaffte der Bergheimer Daniel Geib, als Nummer 2 gesetzt , den Sprung ins Finale, in dem er auf den topgesetzten Patrick Ofner traf und keine wirkliche Siegchance besaß. Nadja Ramskogler musste indes beim Styrian Ladies Open in Graz (ITF Womens Circuit (US$ 15.000) in der zweiten Runde Qualifikation eine überraschende Niederlage einstecken.

Daneil Geib (Bergheim/2) startete als Nummer 2 gesetzt in den Bewerb und landete gegen Tom Haitchi (OÖ/ 6-2 6-2) und gegen den Radstädter Marco Moises (6-1 6-1) zwei klare Siege, ehe er von der verletzungsbedingten Aufgabe des Steirers Lorenz Fink (5) profitiert, der bei Spielstand 6-3 aufgab. Erst im Halbfinale gegen den 8 gesetzten Niederösterreicher Andreas Kramer musste Geib kämpfen, der zwar Satz eins mit 6-3 für sich entschied, jedoch Satz zwei mit 3-6 Kramer überlassen musste. Während Geib im Entscheidungssatz voll fokussiert wirkte, baute sein Gegner Stark ab und musste eine doch noch glatte 6-3 3-6 6-0 Niederlage hinnehmen.

Im Finale traf Geib auf den Kärntner Patrick Ofner, der an eins gesetzt war, bis ins Finale keinen Satz abgab und nur 15 Games seinen Gegnern überließ. Ofner, der sofort das Kommando übernahm und Geib nicht ins Spiel kommen liieß, holte sich den Turniertitel ziemlich überlegen mit 6-0 und 6-2.

Finale: Patrick Ofner (K/1) v Daniel Geib (Bergheim/2) 6-0 6-2

Nadja Ramskogler (TC GM-Sports Anif) traf in Runde eins der Qualifikation des Styrian Ladies Open 2017 (ITF Womens Circut, US$ 15.000) auf die Tschechin Martina Kudelova. Während Satz eins wie auf einer schiefen Ebene verlief, fand Ramskogler im zweiten Satz wieder ins Match zurück, schaffte den  Satzausgleich, ehe sie den „Finalset“ ebenfalls für sich entscheiden konnte und mit 1-6 6-4 und 6-4 siegte. Das überraschende Aus kam in Runde zwei gegen die „Wildcard“-Spielerin Lisa-Marie Lausecker (NÖ), obwohl Ramskogler nach dem ersten Satz (6-2) wie die sichere Siegerin aussah. Dann allerdings schlichen sich Fehler und unkonzentriertes Spielen bei Ramskogler ein, die Satz zwei und Satz drei klar abgab und damit eine bittere 6-2 2-6 3-6 Niederlage kassierte.

Top Themen der Redaktion