Zum Inhalt springen

Turniere

15. - 18. Dezember 2017
Damen-Traumfinale mit Traumtennis

Nadja Ramskogler und Jakob Aichhorn siegen in ihrem "Wohnzimmer"

Vor dem HF v.l.: TL Harry Westreicher, Selina Pichler, Gerald Mandl, Nadja Ramskogler, Jakob Aichhorn, Bernd Kößler, Elena Griessner, Betina Pirker, Mick Veldheer, Johannes Mühlberger, Willi Mandl. ©Peter Bazzanella

Während Nadja Ramskogler beim 2. Turnier im Rahmen des 37. Salzburger Tennis Wintercups im Tennispoint Anif wieder auf die Siegerstraße zurück fand, wiederholte der zweite Schützuling Willi Mandls, Jakob Aichhorn, seinen Vorjahressieg. Diesmal war allerdings der Tiroler Mick Veldheer, das „Opfer“.

In einem hochklassigen und dramatischen Finale zwischen der topgesetzten Nadja Ramskogler (TC GM-Sports Anif) und der zwei gesetzten Grödigerin Betina Pirker, behielt die Vorjahresfinalistin Ramskogler in drei Sätzen die Oberhand. Im ersten Satz fiel die Entscheidung im letzten Game, in dem Pirker zum zweiten Mal ihr Service verlor. Den zweiten Satz begann die „Grand Dame“ des Salzburger Tennissports, Betina Pirker, wie aus der Pistole geschossen und zog schnell auf 4-1 davon. Ramskogler wirkte angeschlagen, wenig fokussiert und fabrizierte viele Eigenfehler, die Pirker beinhart bestrafte und den Satz mit 6-1 für sich entschied. Im Finalsatz fand Ramskogler wieder ins Match zurück und durchbrach früh den Aufschlag Pirkers. Schlussendlich verließ Nadja Ramskogler den Court nach Verwandlung des ersten Matchballes als strahlende und sehr müde Siegerin.

Ein erfreuliches Lebenszeichen gaben die „STV-Girlies“ von sich: Karolin Kirchtag (UTC Eugendorf) und Tijana Zlatanovic (UTC Seekirchen) gewannen je eine Runde und schieden im Achtelfinale erst nach Kampf und drei Sätzen aus.

Den Titel der Herren holte sich in seinem „Wohnzimmer“ der STC-Spieler Jakob Aichhorn (3), der damit seinen im Vorjahr errungenen Sieg wiederholen konnte. Finalgegner Mick Veldheer (T/15), der im Achtelfinale mit einem Sieg über den topgesetzten Gabriel Schmidt (UTC Koppl) aufhorchen ließ, konnte nur im ersten Satz mithalten. In Satz zwei geriet er schnell mit 4-0 ins Hintertreffen und erholte sich nicht mehr davon. Aichhorn, der während des gesamten Turnieres keinen Satz abgab, siegte klar und verdient mit 6-4 und 6-2.

Die restlichen Salzburger Spieler schlugen sich unterschiedlich: Gregor Ramskogler (TC GM-Sports Anif/4)) unterlag in Runde zwei, Alexander Mozgovoy (UTC Eugendorf) und Marco Moises (UTC Sparkasse Radstadt/14) schafften es ins Achtelfinale, Bernd Kößler (1. Salzburger TC/11), der seine internationale Karriere beendet hat, scheiterte erst im Halbfinale in drei Sätzen an Veldheer, während Daniel Geib (Bergheim/3) am Sonntagabend dem Oberösterreicher Johannes Mühlberger (5) in drei dramatischen Sätzen unterlag. 

Ergebnisse Damen-Halbfinale: Nadja Ramskogler (TC GM-Sports Anif/1) v Selina Pichler (W/6) 6-1 6-1, Betina Pirker  (Grödig/2) v Elena Griessner (ST/3) 6-4 6-1,
Finale: Ramskogler v Pirker 7-5 1-6 6-4.

Ergebnisse Herren Halbfinale: Mick Veldheer (T/15) v Bernd Kößler (1. Salzburger TC/11) 4-6 6-4 6-1, Jakob Aichhorn (1. Salzburger TC/3) v Johannes Mühlberger (OÖ/5) 6-1 1-0 ret.),
Finale: Aichhorn v Veldheer 6-4 6-2.

 

Das dritte Turnier im Rahmen des 37. Salzburger Tennis Wintercups, das auch gleichzeitig das letzte Turnier dieses Jahres auf Salzburger Boden ist, geht vom 27. bis 30. Dezember 2017 abermals auf der Anlage des TC GM-Sports Anif (Tennispoint Anif) in Szene

Top Themen der Redaktion

Das KURIER-Jahrbuch ist am Markt

Zum dritten Mal wird das abgelaufene Tennis-Jahr aus allen Blickwinkeln beleuchtet. 196 Seiten Lesevergnügen, von Experten gemacht, erhältlich in der Trafik.