Zum Inhalt springen

Senioren

13. Oktober 2019
Berta Wuppinger: Rückflug statt Finale

Berta Wuppinger erreicht auf Mallorca das Damen-Finale 65 und besteigt nicht das Podest, sondern den Flieger nachhause

Berta Wuppinger-Drama: Sie erreicht das Finale, aber der Flieger Richtung Heimat wartet nicht. Heimflug statt Finale ©Peter Bazzanella

Einige Salzburger Spielerinnen und Spieler über 35 weilten auf Turnierreise auf Mallorca, wobei Berta Wuppinger (UTC Eugendorf) bei den Damen 65 sehr erfolgreich war, das Finale erreichte. Aber, statt das spekulative Siegespodest zu besteigen, bestieg sie am Samstag just zur Finalzeit (1300 Uhr) des Flugzeug in Richtung Heimat.

In Runde eins profitierte sich von der Aufgabe ihrer Gegnerin Ute Baerbel Frenzel (GER) bei Spielstand     6-0 2-0 aus Sicht Wuppingers. Im Achtelfinale traf sie auf die Deutsche Susanne Schweda, die sie in einem engen Match 7-6(2) 7-5 schlug. Auch im Viertelfinale musste Wuppinger in Satz eins in den Tiebreak, den sie mit 7-2 und das Match mit 7-6 und 6-3 für sich entschied, während im Halbfinale Gabriele Meier (GER) beim 6-3 6-3 nicht genügend Druck entwickeln konnte. Zum Finale gegen die an 2 gesetzte Tschechin Renata Martinicova konnte sie nicht antreten und musste schweren Herzens wo geben.
Auch im Doppel, das sie an der Seite der Britin Jean Russel bestritt und an drei gesetzt war, lief es rund für Berta Wuppinger, allerdings war auch dieses Finale „unerreichbar“ und so musste sie im Halbfinale bei Spielstand 6-3 4-6 2-3 aufgeben, auch sehr bitter für ihre Partnerin.

Mit Wuppinger reisten auch Waltraud Eder und Gertraud Kirnbauer (alle UTC Eugendorf) zum 24. Mallorca Seniors Open der Super Senioren. Waltraud Eder überstand Runde eins durch ein 6-3 6-4 gegen Brigitte Kraell (GER), im Achtelfinale kam gegen die sieben gesetzte Schwedin Edith Rocha de Nordin das Aus. Eder startete auch im Mixed-Bewerb an der Seite Heinrich Griessmaiers, hatte in Runde eins ein „Bye“,  unterlag im Achtelfinale. Getraud Kirnbauer schied im Einzel in Runde eins aus (2-6 3-6 gegen Karla Knipper/GER), im Doppel mit Jean-Louis Meier (GER) nach einem „Bye“ in der ersten Runde, kam das Aus im Achtelfinale.

Von den Salzburger Herren war STC-Spieler Alfred Denk (Herren 70) dabei, der Runde eins gegen den Deutschen Paul Spitznagel mit 6-3 6-4 gewann, im Achtelfinale jedoch gegen den 7 gesetzten Franzosen Pierre Arondel mit 1-6 1-6 ohne Siegchance blieb. Im Doppel mit dem Schweden Cay Sollin kam das Aus in Runde eins.    

Top Themen der Redaktion