Zum Inhalt springen

Kids & Jugend

15. - 21. Januar 2018
Benedikt Emesz durch Verletzung gestoppt

Eiine Adduktorenzerrung wird zum Spielverderber und "bezwingt" Benedikt Emesz

Benedikt Emesz: Die Enttäuschung scheint ihm ins Gesicht geschrieben zu sein ©Harry Westreicher

Im Vorjahr noch wurde Benedikt Emesz in Oberpullendorf mittels einer Wildcard in den Hauptbewerb gehievt, 2018 hat er es dann schon aus eigener Kraft in die Setzliste geschafft und war an Nummer 5 gesetzt. Ein toller Sprung, der unterstreicht, wie sehr sich Benedikt gesteigert hat. Aber gegen Verletzungen ist auch nicht gefeit. Und einer Verletzung wegen konnte er im Halbfinale sein Potenzial nicht vollständig abrufen.

Gleich in Satz eins musste sich Benedikt das Tempo seines slowakischen Gegners Adam Arbet diktieren lassen, der Satz eins mit 6-3 an Land zog. Im zweiten Satz überwand sich Benedikt Emesz, fightete mit, obwohl ihn die Zerrung im Adduktorenbereich sichtlich behinderte. Mit druckvollem Spiel zwang er Arbet in den Tiebreak, den er überlegen gestaltete, mit 7-1 für sich und damit den Satzgleichstand erreichte.

Danach konnte Emesz jedoch das Momentum nicht zwingen, musste der Zerrung, die sein Spiel stark behinderte, Tribut zollen. Arbet übernahm mehr und mehr das Kommando, während Emesz nur mehr reagieren und nicht agieren konnte. Adam Arbet verwandelte den ersten Matchball zum schlussendlich doch ungefährdeten 6-3 6-7(1) 6-3 Sieg.

Top Themen der Redaktion