Kids & Jugend

10. - 15. Juli 2017
Arabella Koller und Benedikt Emesz in Griechenland erfolgreich

Arabella Koller erst im Halbfinale, Benedikt Emesz erst im Finale gestoppt

Arabella Koler, Benedikt Emesz, ÖTV-Trainer Bernd Wetter ©Privat

In Ioannina, der Hauptstadt der Region Epirus in Griechenland, erreichten Salzburgs Jugendliche Arabella Koller und Benedikt Emesz beim „Ioannina-Cup“ (ITF 18&Under) Topplatzierungen: Arabella Koller schaffte es ins Halbfinale im Einzel und im Doppel ins Viertelfinale, Benedikt Emesz erreichte bei seinem ersten ITF-Turnier das Einzel-Finale!

Die Großgmainerin Arabella Koller war in Ioannina (GRE) an vier gesetzt, überließ in Runde eins und im Achtelfinale ihren Gegnerinnen gesamt nur ein Game und profitierte zudem im Viertelfinale vom Nichtantreten Natalia Nikolopoulou (GRE). Im Halbfinale der „Walkover-Siegerinnen“, auch die Italienerin Gaia Bandini erreichte kurioserweise ohne Spiel das Halbfinale, unterlag Koller knapp in drei Sätzen mit 2-6 6-0 und 4-6.
Im Doppel startete Koller mit der Vorarlbergerin Emily Meyer. Die beiden schlugen vorerst das serbisch-kroatische Duo Nevana Sokovic/Andrea Zecevic mit 2-6 6-2 und 10-7, ehe sie im Viertelfinale an den zwei gesetzten Lynda Benkaddour und Eleni Louka (ALG/CYP) äußerst knapp mit 6-7(5) 6-4 und 5-10 scheiterten.

Benedikt Emesz (1. STC Stiegl) feierte sein ITF-Debut –es war sein erstes Turnier auf der ITF U18 –Bühne- gleich mit einem Durchmarsch von der Qualifikation bis ins Finale. Emesz, der mittels Wildcard in die Quali gehievt wurde, überstand drei Matches mit Bravour, wobei er keinen Satz einbüßte: 6-2 7-5 gegen Miltiadis Koudounas (GRE), 6-1 6-4 gegen Andrea Gola (ITA/4) sowie 6-4 6-3 im Qualifikationsfinale gegen den Ungarn Zsombor Velcz. In Runde eins des Hauptbewerbs schaltete Emesz den sechs gesetzten Griechen Evan Fragistas mit 7-6(2) und 6-2, musste im Achtelfinale gegen Dimosthenis Taramonlis (GRE/WC) beim 6-3 6-7(6) 6-3 den ersten Satz in diesem Turnier abgeben. Im Viertelfinale schaltete er Pietro Marino (ITA/Q) 7-5 und 6-3 aus, ehe er im Halbfinale den 5 gesetzten Italiener mit 7-6(3) und 6-3 bezwang. Im Finale traf er auf den ungesetzten Griechen Vasileios Vardakis, der Satz eins klar beherrschte und sich diesen auch mit 6-1 holte. Im zweiten Satz konnte Emesz besser mithalten, den Turniersieg errang allerdings der Grieche, der mit 6-1 und 7-5 siegte. Mit dem Einzug ins Finale eroberte Benedikt Emesz die ersten 20 Punkte für die ITF-U18-RTangliste!

Top Themen der Redaktion