Zum Inhalt springen

Verbands-Info

Arabella Koller holt überlegen Österreichischen Meistertitel U16

Nadja Ramskogler belegt guten 3. Platz

28.6.2015/EM
Von 22.-28. Juni fanden auf der
schönen Anlage des TC Telfs in Tirol die Österreichischen Jugendmeisterschaften U16 statt. Salzburgs Kaderjugendliche waren im Hauptbewerb – die ersten Tage von Gerhard Fischbacher, dann von Hubert Zoffl betreut - mit je drei Burschen und Mädchen vertreten.

<?xml:namespace prefix = "o" ns = "urn:schemas-microsoft-com:office:office" /><o:p> </o:p>

Mädchen
Der"Fels in der Brandung" Arabella Koller holte in eindrucksvoller Manier den Titel Österreichische Meisterin 2015. Sie marschierte mit klaren 2-Satz-Siegen durch den Raster. Auch die Finalgegnerin Viktoria Walter aus Wien konnte dem sehr cleveren Spiel der Großgmainerin beim 6:3, 6:4 Erfolg nichts entgegensetzen. Somit hat Arabella den Hattrick geschafft: Zumindest einen Österreichischen Meistertitel in allen Altersstufen (u12/u14/u16) und das immer mit Headcoach Hubert Zoffl“ verrät Zoffl mit einem Augenzwinkern.

Die an Nr. 4 gesetzte Nadja Ramskogler konnte ihre Setzung bestätigen. Sie stieß bis ins Semifinale vor und musste sich dort Victoria Walter geschlagen geben.

<o:p> </o:p>

Zusammen belegten Koller/Ramskogler im Doppel den 3. Platz.

<o:p> </o:p>

Karolin Kirchtag konnte sich für den Hauptbewerb qualifizieren, verlor jedoch in Runde 1 gegen die Nr. 3, Ema Vasic (T) klar.

<o:p> </o:p>

Burschen
Bei den Burschen hingen die Trauben höher. Benedikt Emesz (1. STC Stiegl) traf gleich in Runde 1 auf einen gleichwertigen Gegner, verlor gegen Lukas Seidler (ST) in zwei Sätzen. Clubkollege Florian Kiss gewann in Runde 1 in harten drei Sätzen und unterlag in Runde 2 der Nr. 4, Andreas Kramer (NÖ). Ebenso weit kam Marco Moises (TC Sparkasse Radstadt), dem in Runde 1 ein Drei-Satz-Sieg gegen die Nr. 8, Björn Nareyka (OÖ) gelang. Danach folgte jedoch eine Niederlage gegen Kilian Zierhofer (T).

<o:p> </o:p>

Die Bilanz aus Salzburger Sicht: Arabella Koller überragend, alle STV-Jugendlichen mit Kampfgeist und guter Einstellung am Werk. Lobende Worte findet LV-Trainer Zoffl auch für die Organisation und eine hochwertige Siegerehrung mit ÖTV-Präsident Robert Groß, TTV-Präsident Walter Seidenbusch, Bürgermeister und Sponsoren.

<o:p> </o:p>

Im Bild v.l. Arabella Koller (1.) und Nadja Ramskogler (3.) im Einzel U16. (Foto: STV)

Top Themen der Redaktion

COVID-19

Der Tennissport auf dem Weg zur Normalität

Ab 29. Mai darf in der Halle gespielt werden. Doppel ist auch bei Turnieren und Meisterschaften erlaubt. Bis 30. Juni sind maximal 100 Zuseher zugelassen, ab 1. Juli bis zu 500. Das Verweilen auf der Anlage ist gestattet. Duschen und Garderoben sind...

COVID-19Verbands-Info

"Tennis zu Viert" ist ab sofort möglich

Der ÖTV konnte beim Sportministerium erwirken, dass Hobby-Spielerinnen und -Spieler auch außerhalb des Familienverbundes miteinander spielen können.