Senioren

23. - 27. August 2017
Alfred Denk siegt, Finalisten: Randolf Pawlowski, Wolfgang Kunstmann

Ein Turniersieg und drei zweite Plätze gab es in Bad Ischl zu feiern

Herren-50-Finalist Wolfgang Kunstmann links im Foto, Mitte: TL Alois Sagmeister, rechts der Sieger Ewald Krampl ©Philipp Gratzer

Jede Menge gute Platzierungen für die Spielerinnen und Spieler des Salzburger Tennisverbandes gab es bei der „Zischka ÖTV Seniors Trophy 2017“, die am Wochenende in Bad Ischl über die Bühne ging. Herausragend der Turniersieg Alfred Denks bei den Herren 75. Gute Vorzeichen für die am kommenden Wochenende stattfindende Salzburger Landesmeisterschaft über 35 in Bergheim.

Bei den Damen 35 belegte Sabine Scherer vor ihrer Clubkollegin Angelika Hattinger (beide TC ASKÖ Maxglan Salzburg) mit zwei Siegen in drei Matches Rang zwei, während Gertraud Kirnbauer (UTC Eugendorf)  nach einem Freilos im Achtelfinale der Damen 60 im Viertelfinale ausschied.

In guter Form präsentierte sich der Neumarkter Wolfgang Kunstmann. Er erreichte bei den Herren 50, als Nummer eins gesetzt, mit einem Freilos in Runde eins und zwei Siegen (4-6 7-5 6-3 gegen Robert Wier (OÖ und 6-1 6-0 gegen Ramin Madaini/(NÖ) das Finale. Dem Steirer Ewald Krampl (2) konnte er allerdings nicht Paroli bieten und unterlag mit 5-7 und 1-6. Herren 55: Franz Greinz (TC St. Gilgen) landete zwei Siege (6-3 6-3 gegen Otto Hofmeister/OÖ und 7-6 7-5 gegen Johann Mitterhumer/ST/3), ehe er im Halbfinale am späteren Turniersieger Heinz Fleichhacker (K/1) mit 2-6 und 1-6 scheiterte. Herren 65: Manfred Scharler (SC Mittersill) schlug vorerst Alfred Penkler (W) 6-2 6-4. Das Aus kam im Viertelfinale, in dem er dem topgesetzten Steirer Max Schwelberger mit 5-7 und 4-6 unterlag. Stark präsentierte sich auch Randolf Pawlowski in der Altersklasse Herren 70. Der ungesetzte STC-Spieler landete drei Siege (6-0 6-0 gegen Harald Lebitsch/ST, 6-4 6-1 gegen den zwei gesetzten Albert Weidner/NÖ und 6-4 2-6 6-2 Sieg gegen Markus Kerschbaumer/ST/4. Im Finale musste Pawlowski dem kräftezerrenden Halbfinale Tribut zollen und musste beim Spielstand 5-7   1-3 aus seiner Sicht aufgeben.

Waren die gezeigten Leistungen der Salzburgerinnen und Salzburger schon „überdrüber“, so beeindruckte der Turniersieg Alfred Denks (1. Salzburger TC) ganz besonders. Bei den Herren 75 landete er in drei Matches drei Siege ohne Satzverlust und überließ seinen Gegnern nur 15 Games!

Top Themen der Redaktion