Zum Inhalt springen

Turniere

18. - 22. April 2018
Alexander Erler unterliegt erst im Finale von Mattighofen

Jakob Aichhorn, Daniel Geib schieden im Viertelfinale aus

STC Boys Alexander Erler und Benedikt Emesz prallten im Achtelfinale aufeinander. ©Peter Bazzanella

Beim 22. Mattighofner Frühjahrsturnier 2018 drang der STC-Spieler Alexander Erler topgesetzt bis ins Finale vor. Bis dahin musste er keinen Satz seinen Gegner überlassen und gestaltete seine Matches sehr erfolgreich.  Während er in Runde eins gegen Alexander Schager (ST) keine Probleme zu meistrern hatte, 6-1 6-0 siegte, erwuchs ihm im Achtelfinale in seinem Clubkollegen Benedikt Emesz ein eher unangenehmer Gegner, der sich nicht so einfach in die Schranken weisen lassen wollte. Emesz gelangen immer wieder tolle Punkte und kurzzeitig sah es in Satz zwei so aus, als könnte er diesen Satz für sich entscheiden. Dann aber setzte sich doch die größere Routine und Ruhe durch und Erler verließ den Court als 6-3 6-4 Sieger.

Im Viertelfinale traf Erler auf Daniel Geib (Bergheim/5), den er sicher mit 6-2 6-2 eliminierte, während er auch im Halbfinale gegen den Niederösterreicher Markus Sedletzky (3) nichts anbrennen ließ und mit 6-2 6-4 die Oberhand behielt.  Sedletzky hatte in der Runde vorher den STC-Spieler Jakob Aichhorn mit 6-3 1-6 und 6-2 bezwungen.

Im Finale traf Erler auf den 2 gesetzten Patrick Ofner aus Kärnten, der in diesem Jahr für den UTC Wiadhofen (NÖ) in der Bundesliga antritt. Ofner hatte bis ins Finale keinerlei Probleme, siegte jeweils in zwei glatten Sätzen und nur gegen Johannes Bangratz (NÖ/4) wackelte er ein wenig in Satz eins, machte danach aber den Sack sicher zu: 7-5 6-1.

Das Finale begann für Erler mit einem Knalleffekt, denn er nahm dem leichten Favoriten Satz eins mit 6-3 ab, Ofner fightete allerdings stark zurück und glich mit 6-3 aus. Bei brütender Hitze hatte der leichtfüßige Ofner in Satz drei eine immer bessere Antwort, spielte fast fehlerlos und zog schnell auf 4-0 davon, Erler hatte nichts mehr zuzusetzen und nach 2 Stunden und vierzig Minuten verwandelte Patrick Ofner den ersten Matchball zum legendären vierten Sieg in Folge!

Finale: Patrick Ofner (NÖ/2) v Alexander Erler (1. Salzburger TC/1) 3-6 6-3 61

Top Themen der Redaktion