Zum Inhalt springen

Bundesliga

30. Juni 2019
2 Vize-Staatsmeistertitel für Salzburg

Union Woerle Henndorf und TC GM-Sports Anif vertraten Salzburg hervorragend, kein Salzburger BL-Seniorenteam muss in den Keller

Die Vize-Staatsmeisterinnen Damen 35 der Union Woerle Henndorf von links: Susanne Kiss, Denise Greilinger, Marlene Maier, Eveline Egarter, Sandra "Sandi" Klemenschits und Sandra Gruber (nicht im Bild: Doris Dorfinger und Margit Wendtner). ©Union Woerle Henndorf

Union Woerle Henndorf (Damen 35) und TC GM-Sports Anif (Herren 55) eroberten jeweils den Vize-Staatsmeistertitel und vertraten damit Salzburgs Farben hervorragend. Erfreulich ist auch die Tatsache, dass nach dieser Saison kein Salzburger Senioren-Bundesligateam absteigen muss. Auch die Herren 70 des 1. Salzburger TC, die am Dienstag, 2. Juli, 1100 Uhr das letzte Spiel zuhause gegen den TC LUV Graz bestreiten, haben mit dem Abstieg nichts zu tun.

Damen 35: Union Woerle Henndorf traf am Samstag im Finale auf Colony/Tennis Point (W) und unterlag mit 1-5. Den einzigen Punkt der Flachgauerinnen holte Sandra Gruber, die Sandra Chini mit 6-0 6-1 schlug. Damit errangen die Damen der Union Woerle Henndorf nach 2018 auch in diesem Jahr den Vize-Staatsmeistertitel. Herzliche Gratulation! Im Unteren Play Off dieser Altersklasse unterlag ESV ASKÖ Saalfelden auswärts dem TC Habeler-Knotzer Neudörfl (B) mit 0-6 und belegte schlussendlich Platz 6.

Damen 55: UTC Eugendorf musste ebenfalls in der Fremde antreten und hatte Union Wirtschaftskammer Graz zum Gegner. Heike Fröhlich, Berta Wuppinger, Renate Hojas sorgten für ein schnelles 3-1, während das Doppel Heike Fröhlich/Birgit Blaschke den Endstand 4-2 für Eugendorf herstellten und damit Platz 7 absichern konnten.

Herren 45: Der TC GM-Sports Anif qualifizierte sich am Samstag im Final Four in St. Valentin (NÖ) durch einen 4-3 Erfolg über UTC Sportstadt Oberwart für das sonntägige Finale. Für die Punkte sorgten Jöbstl, Mandl, Vollmaier sowie Jöbstl/Mandl. Im Finale traf Anif auf den großen Favoriten TC St. Valentin (mit Werner Eschauer, Udo Plamberger, Petr Kovacka,) und unterlag glatt mit 0-5, Doppel wurden angesichts der Überlegenheit der Niederösterreicher nicht mehr gespielt. Herzliche Gratulation zum Vize-Staatsmeistertitel 2019.

Herren 55: Nach einer etwas durchwachsenen Gruppenphase, in der ein Sieg drei Niederlagen gegenüberstanden, hat sich der TC Neumarkt wieder konsolidieren können, um im Unteren Play Off drei glatte Siege zu feiern. Im Letzten Spiel überfuhren Erich Mild & Co. den TC Kramsach auf dessen Anlage mit 6-1 und feierten damit ein versöhnliches Ende, das Schlussrang 5 bedeutete. Für die letzten Punkte der Flachgauer sorgten Vlado Turajlic, Erich Mild, Stephan Specht, Willi Weiß sowie Turajlic/Specht und Mild/Greinz.

Herren 70: Der 1. Salzburger TC empfängt im Unteren Play Off den TC LUV Graz, der derzeit einen Punkt vor dem STC auf Platz 5 rangiert. Auch eine Heimniederlage würde den STC nicht in Bedrängnis bringen.

Top Themen der Redaktion